22. September 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 3
ARTIKEL
Publikationsdatum
5. September 2011
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Dieser Bericht kann als Fortsetzung des am 15.08.11 bei avguide.ch veröffentlichten Artikels „ Audio Disc-Nostalgie“ betrachtet werden.

In der Folge geht es darum, eine möglichst praktische, dennoch hochwertige Wiedergabe-Kombination für alle diese Discs zu finden. Da meine Sammlung zahlreiche und heissgeliebte SACDs und DVD-Audios umfasst, war für mich die mehrkanalige Wiedergabe dieser Discs ein absolutes Muss.

Die Anforderungen an den gewünschten Player lauteten:
- Zwei- und Mehrkanaligkeit
- kompatibel zu allen (!) bisher erschienenen optischen 12 cm-Discs
- mittlere Preisklasse – dennoch hohe Qualität
- HDMI- und netzwerktauglich

Gesucht und gefunden...

Nun galt es Umschau nach geeigneten Geräten zu halten. Bei Denon wurde ich fündig. Hier gibt es grob gesagt zwei Arten von mehrkanaligen Spielern und AV-Receivern.


Erste Art: Diese Spezies setzt voll und ganz auf die HDMI-Schnittstelle. Sie besitzt wohl analoge Stereo-Anschlüsse, welche bei mehrkanaligen Tonformaten einen Downmix anbieten, aber keine analogen Mehrkanal- Ein- und Ausgänge.

Für Besitzer von mehrkanaligen SACDs ist zudem festzustellen, dass das SACD-typische DSD-Signal – ein als so genannt „audiophil“ geltendes 1Bit-Signal mit extrem hoher Samplingfrequenz – bereits im Player auf ein hochauflösendes, aber konventionelles PCM-Signal umgerechnet wird, falls der Receiver kein DSD-Signal akzeptiert.

Konsequenz: Player ohne mehrkanalige Ausgänge brauchen eine starken Partner – sprich AV-Receiver - welcher die Digital-Analog-Wandlung der Signale und natürlich auch deren Verstärkung übernimmt.

Diese Lösung mit einem Universal-Player und einem AV-Receiver ist sehr praktisch, modern und auch recht preisgünstig, aber ganz gewiss nicht absolut „audiophil“ im Sinne von State of the Art, also absoluter Spitzenklasse.

Hier könnte die Wahl auf den Player DBP-1611UD (Fr. 699.-) und den AVR-1912 (Fr. 799.- ) fallen.

Zweite Art: Diese Geräte sind teurer und aufwendiger. Sie sind in der Lage, via HDMI die DSD-Signale der SACD vom Player zum Receiver zu übertragen und weisen mehrkanalige – also deren sechs analoge Aus- und Eingänge auf.

Zu dieser Art gehören zum Beispiel der Universal-Player DBP-2012UD (Fr. 1099.-), der mit dem AVR-4311 (Fr. 3190.-) oder auch mit  aufwendigen und mehrkanaligen Vor-Endstufen kombiniert werden könnte.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Wettbewerb