20. Mai 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
16. Juni 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Klein, mehrkanalig, super kompakt und elegant verpackt – das lässt Lautsprecher-Muffel aufhorchen. Cabasse will diese Klientel mit dem System "Xo” versöhnen. avguide hat es ausprobiert.

Die Kompaktklasse

Es ist doch immer das Gleiche: Da möchte Mann/Frau in die dreidimensionalen Klangwelten von DVD-Audio/Video & Co. eintauchen, doch stehen dem Klangerlebnis ein eher kleiner Raum und der Wunsch nach "unsichtbaren” Lautsprechern entgegen.

Grosse Boxen sind damit schon mal out; was Kleines, Unauffälliges muss her. Da kommt das Xo-System von Cabasse gerade richtig.

Das interessante Lautsprecherset der Ultrakompaktklasse sollte dabei kaum auf "optischen Widerstand” stossen.

Punktförmige Schallquellen

Flexibel: Dank Wandhalterungen können die Satelliten auch an vertikale Flächen montiert werden.
Flexibel: Dank Wandhalterungen können die Satelliten auch an vertikale Flächen montiert werden.
Der französische Hersteller Cabasse setzt schon seit geraumer Zeit auf punktförmige Schallquellen. Seine grossen Systeme, bei denen bis zu drei Treiber aufwendig ineinander verschachtelt sind, geniessen in aller Welt hohes Ansehen.

Mit dem Xo-Set versuchen die Franzosen nun, diese Technologie auch für Einsteiger erschwinglich zu machen, ohne auf Cabasse-typische Tugenden wie geringen Wattbedarf und hohe Dynamik zu verzichten.

5 Kugeln + Subwoofer

Das Lautsprecherset besteht aus fünf Satelliten mit 13 Zentimeter Durchmesser sowie einen konventionell geformten, also eckigen Subwoofer mit 100-Watt-Endstufe und 21 Zentimeter grossem Downfire-Treiber.

Cabasse überlistet die bei rund 100 Hertz einsetzenden Filter der Surround-Receiver und leitet zusätzliche Signalanteile von den Boxenklemmen zum Subwoofer, damit zwischen Sub und den erst bei rund 200 Hertz einsetzenden Kugelboxen kein hörbares akustisches Loch entsteht.

Bildlegende: Aktiver Subwoofer mit eingebautem 100 Watt-Verstärker

Ausgewogener Klang

Die fünf Kugeln beherbergen alle ein relativ simples Zweiwege-Koaxialsystem, bei dem die beiden Chassis zwar auf einer Achse, nicht aber in einer gemeinsamen Ebene untergebracht sind. Ein vollständiges Zusammenwachsen der Schwingsysteme wie in den teureren Modellen liess sich hier aus Kostengründen offensichtlich nicht verwirklichen.

Mitgeliefert werden fünf Regalständer und fünf Wandhalterungen, dazu zwei Ständer für die linken und rechten Frontspeaker – zu deren freien Aufstellung.

Die etwas fummelige Montage belohnen die Kugelstrahler mit einer ungemein quirligen Spielweise und enormen räumlichen Effekten.

Dem Klangbild fehlt bei freier Aufstellung zwar etwas Körperhaftigkeit und Wärme, in Wandnähe ist dieser Mangel hingegen kaum spürbar. Generell hörbar ist eine eher präsente Darstellung der Mitten, was bei Filmton die Sprachverständlichkeit fördert, HiFi-Freunden aber weniger gefallen dürfte.

Unter dem Strich klingt das Surround-Set in kleineren Räumen jedoch insgesamt ausgewogen.
STECKBRIEF
Preis:
1800.00
Profil:
Superelegantes, gut verarbeitetes und erst noch wohlklingendes Lautsprecher- Surround-Set fürs Pantoffelkino und für Musik.
Pro:
Hochelegentes Design,
gute Verarbeitung,
kompakte Grösse,
guter Klang
Contra:
geringe Standfestigkeit mit rel. hohem Ständer (Kleinkinder!)
Ausstattung:
5 Satelliten-Lautsprecher, aktiver Subwoofer, Ständer für Front-Lautsprecher. alle Kabel dabei.
Technische Daten:
Abmessungen Satelliten: 13 x 13 x 10 cm
(B x H x T) Subwoofer: 26 x 37 x 37 cm