24. April 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 7
ARTIKEL
Publikationsdatum
23. November 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Mit einer geballten Ladung an Innovationen will die Pariser Firma Devielat die manchmal etwas konservative Audiobranche aufmischen. Bereits die Devialet Verstärker brillierten mit neuen Technologien, knappen Abmessungen und einem Klang, der so manchem teuren Produkt die Schamröte ins Gesicht trieb (siehe den Test "Die Hightech-Musikmaschine" auf avguide.ch). Nun sorgt der Devialet Phantom für Furore und könnten die Pariser Firma in Windeseile bei einem breitem Publikum bekannt machen.

Mit dem Devialet Phantom will das Pariser High-Tech-Unternehmen nichts anderes als die Lautsprecherwiedergabe revolutionieren. Zehn Jahre Entwicklung und unglaubliche 77 neue Patente stecken im Produkt. Die meisten Patente betreffen mathematische Algorithmen und angewandte Techniken, um das Verhalten des Lautsprechers im Zusammenspiel mit der Elektronik zu kontrollieren.

Ein herkömmlicher Lautsprecher ist im Kern ein sehr fehlerhafter Wandler von elektrischer Energie in Schall. Bei der Umwandlung entstehen hohe Anteile an Verzerrungen, welche das ursprüngliche Musiksignal verfälschen. Das will Devialet mit Innovationen ändern.

Die Herz von Devialet: Pierre-Emmanuel Calmel, Quentin Sannie, Emmanuel Nardin mit dem Phantom
Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Seite 6:
Seite 7:
Wettbewerb