23. Juli 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 8
ARTIKEL
Publikationsdatum
2. Februar 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Die erste Ausgabe des Joy S119 Netzwerk-Receivers von Revox wurde bereits im Mai 2012 von Christian Hunziker im avguide.ch-Test "Joy to the world" unter die Lupe genommen. Obwohl die MKII-Version bedeutende Erweiterungen erfuhr, ist das Prinzip dieses Netzwerk-Receivers gleich geblieben. Er verbindet nach wie vor Streaming-Technik mit einer audiophilen Endstufe.

Was ist neu?

Neu ist die APT-X Bluetooth Schnittstelle für hochwertige kabellose Übertragung von Online-Diensten wie Spotify, Pandora, etc. von Smartphones und Tablets. Während der Digital/Analog-Wandler früher mit maximal  24 bit/96 kHz arbeitete, sind es nun 24 bit/192 kHz. 

Via die Joy S208 Funk-Fernbedienung und den Joy Apps für Smartphones und Tablets ist nun die Bedienung des Revox Joy CD-Spielers mit Rückmeldung im Display möglich.

Um alle Quellen mit gleicher Lautstärke hören zu können, sind alle Eingänge inklusive dem DAB/FM-Tuner pegelbar. Unterstützt werden nun auch dynamische Playqueues. Seit dem letzten Bericht ist zudem viel Softwarepflege hinzu gekommen.

Was kann der Joy S119 MKII?

Der Joy S119 MKII enthält eine audiophile Endstufe mit 2 x 60 Watt und bietet die Möglichkeit, sämtliche handelsüblichen Revox Lautsprecher entsprechend der Platzierung im Raum anzupassen und sogar noch mittels DSP zu linearisieren.

Als Netzwerk-Receiver bietet der Joy S119 natürlich Zugriff auf Programme aus dem Heimnetzwerk sowie dem Internet, sprich Internetradio. Übers Ethernet Netzwerk lässt sich im Zusammenspiel mit DLNA- und UPnP AV-kompatiblen Servern Musik von externen Speichern streamen.

Via USB können mobile Musicplayer und Sticks angeschlossen werden. Wer DAB+ und FM hören will, leiste sich das optionale Revox Joy DAB+/FM-Tuner-Modul.

Wettbewerb