22. April 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 3 / 7

Musikhören mit Kopfhörer

Musikhören mit Kopfhörer ist bei etlichen Musikfreunden verpönt. Doch der Kopfhörer ist für viele Leute, die nicht gestört werden wollen oder nicht stören wollen/dürfen, die Lösung ihrer Probleme.

Tatsache ist, dass ich als Bewohner eines ringhörigen Reihenhauses praktisch jeden Tag eine herrlich entspannnende Zeit mit aufgesetztem Kopfhörer verbringe. So ist man von der Aussenwelt abgeschirmt und kann wundervoll in höhere geistige Ebenen entschweben...

Ein weiterer Vorteil des Kopfhörers ist, dass Raumresonanzen kein Thema sind. Tatsache ist aber auch, dass man ganz tiefe Bässe mehr mit dem Körper als mit den Ohren aufnimmt. So entfällt der Adrenalin-Ausstoss, auf den Freunde tiefster Orgel und Synthesizer-Bässe so begierig sind.

Weiterer negativer Punkt ist die „Im-Kopf-Lokalisation“ der meisten Kopfhörer. Man glaubt dabei der Klangkörper sitze „im Kopf“, was alles andere als natürlich wirkt. Doch geben sich viele Hersteller von Kopfhöreren grösste Mühe, diesen Effekt mit speziellen Schallführungen im Hörer zu vermindern.

Summa Summarum sprechen mehr Dinge für den Kopfhörer als gegen ihn. Die logische Konsequenz ist, dass sehr viele Hersteller heute Kopfhörer der Top-Klasse anbieten.

Dampflok-Romantik

Den OTL-Kopfhörerverstärker von EternalArts kann man sich gut als Front-Teil einer Dampflok vorstellen.

Noch ein Kamin drauf, Räder und Lokführer-Kanzel dran - und los geht die Fahrt.  Auch beim Betrachten des optional erhältlichen goldglänzenden, dicken, fetten und foliengeschirmten MFE-HighEnd Netzkabels spürt man: Da erwartet den Hörer Aussergewöhnliches!

Und wer sich dann getraut, den aus dem Vollen gedrehten und vergoldeten Drehknopf mit seinem satten, spiellosen Lauf zu berühren, bekommt schon mal eine ersten Vorgeschmack, was denn eigentlich „State of The Art“ bedeutet.

Wettbewerb