23. Juli 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
4. Mai 2009
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Bereits in der dritten Generation bietet Panasonic einen kompakten Camcorder an, der hochauflösendes Video im AVCHD-Format auf eine SD-Karte aufnimmt.

Der HDC-TM300 ist wie seine Vorgänger leicht und handlich geblieben, obwohl er über eine Vielzahl äusserst praktischer Features verfügt, die einerseits ein praxisgerechtes Handling und andererseits ein kreatives Filmen ermöglichen.

So verfügt er über einen eingebauten Speicher von 32 GByte, wodurch er jederzeit aufnahmebereit ist. Die 32 GB reichen für vier Stunden Aufnahmen mit der vollen Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten.

Der HDC-TM300 verwendet zusätzlich SD-Karten mit 1 oder 2 GB und SDHC-Karten von 4 bis 32 GB. Die Aufnahmen lassen sich kameraintern vom Speicher auf die SD-Karte und umgekehrt kopieren.

Hoch aufgelöst

Sowohl das LC-Display als auch der Sucher erlauben eine sichere Kontrolle von Einstellungen und Aufnahmen.

Die Aufnahmen erfolgen über das Leica Dicomar-Objektiv auf einen 3MOS Chip mit 3 x 3,05 Megapixel. Das optische 12-fach Zoom deckt die Brennweiten von 44,9 - 539 mm (äquivalent zum 35 mm Kleinbild) ab. Zusätzlich ist ein digitaler Zoom mit bis zu 700-facher Vergrösserung schaltbar.

Der optische Zoom lässt sich bei Fotoaufnahmen gar vergrössern, falls man bereit ist, mit einer kleineren als der maximalen Auflösung zu fotografieren.

Der optische Bildstabilisator (OIS plus) arbeitet extrem ruhig und kann Handbewegungen auch in grösseren (optischen) Zoombereichen gut auskorrigieren.

Dem Full-HD-Bild adäquat zeichnet der HDC-TM300 den Ton im Rundumklang auf. Integriert ist nämlich ein 5.1-Mikrofon für den mehrkanaligen Dolby Digital-Ton.

Selbstverständlich kann auch in Stereo aufgenommen werden, sowohl über die integrierten Mikrofone wie auch über das extern anschliessbare Mikrofon.

Bilder, die gelingen

12-faches optisches Zoom, 3MOS-Sensor und manueller Eisntellring sorgen für gelungene Aufnahmen.

Die technischen Eigenschaften des Camcorders ermöglichen hochaufgelöste Bilder, die jedes Detail extrem fein darstellen. Das Bild ist bei genügend Licht (Aussenaufnahmen am Tage) sehr ruhig, sowohl in seinen Feinheiten wie auch bei den Farben.

Die hohe Auflösung wird bei Bewegungen gern durch die Artefakte des Decoders wieder zunichte gemacht. Nicht so beim Panasonic-Camcorder. Feiner Kiesel im Schwenk oder das Fell eines sich vorbei bewegenden Tieres bleiben deutlich erkennbar.

Bei ungünstigen Lichtverhältnissen (etwa Aufnahmen in dunklen Innenräumen) ist feines bis deutliches Rauschen auszumachen. Auch die Unschärfen in der Bewegung nehmen zu; Details gehen verloren.

Die Wiedergabe über einen Full-HD Plasmabildschirm überzeugt mit einer nuancierten Grauabstufung, wodurch auch Details in dunklen und hellen (Schnee, Wolken) Partien gut erkennbar sind. Zusammen mit dem grossen Kontrastumfang und den fein differenzierten und ausgewogenen Farben entsteht so ein sehr lebendiges Bild.

Zum Gelingen der Bilder tragen nebst den optischen Eigenschaften weitere Merkmale bei. So kommt die Automatik (Panasonics iA: intelligente Automatik) mit fast jeder Situation zurecht, und zwar in den meisten Fällen genügend schnell, so dass auch spontane Aufnahmen gute Resultate liefern.

Eine zusätzliche Hilfe für Video-Schnappschüsse bietet das Pre-Recording, dank dem jeweils die drei Sekunden vor dem Drücken des Aufnahmeknopfes ebenfalls aufgezeichnet werden.

Kreatives Gestalten unterstützt der HDC-TM300 mit diversen Features. Fast schon professionell ist der manuelle Einstellring am Objektiv. Er kann genutzt werden, um die Parameter von Weissabgleich, Verschlusszeit oder Blende zu verstellen und selbstverständlich auch für die manuelle Scharfstellung. Hierbei wird ein Bildausschnitt vergrössert dargestellt, so dass die optimale Schärfe schnell eingestellt ist.

Vielfältige Bedienungsmöglichkeiten

Das Touchpanel erlaubt einfache Bedienung.

Für die Anzeige des aufzunehmenden Bildes verfügt der Camcorder sowohl über einen LC-Display wie über einen Farbsucher. Letzterer ist allerdings nicht schwenkbar; ersterer dient als Touchpanel auch zur Bedienung.

Aufrufbar sind das übliche Menu und ein Quick-Menu. Letzteres hilft bei der schnellen Einstellung wichtiger Parameter. Das eigentliche Menu erlaubt umfangreiche Einstellmöglichkeiten. Einzelne Menupunkte werden durch mehrere Rückfragen und notwendige Bestätigungen etwas umständlich in der Bedienung.

Steuerbar ist der Camcorder auch über die mitgelieferte Fernbedienung. Damit lassen sich etwa Selbstportraits (Video oder Foto) machen, ohne den Selbstauslöser bemühen zu müssen.

Die vielfältigen Bedienungsmöglichkeiten kommen den eigenen Gewohnheiten und verschiedenen Aufnahmesituationen entgegen. Der Zoom beispielsweise ist per Tasten am Camcorder oder am Display, per Fernbedienung oder per Multiring einstellbar.

Peripherie Mit Anschlüssen geizt der Camcorder nicht. Für die Tonaufnahme stellt er einen Mikrofoneingang und einen Kopfhörerausgang zur Verfügung. Zusätzliche Ausrüstung lässt sich über den integrierten Zubehörschuh anschnallen.

Für die Wiedergabe bietet der HDC-TM300 nebst einem AV-Ausgang einen Komponenten- und einen (Mini-) HDMI-Anschluss. Hinzu kommt die USB-Schnittstelle für die Übertragung der Fotos und Videoaufnahmen auf den Computer.

Viera-Link und HAVI-Control erlauben die Steuerung angeschlossener Geräte desselben Standards mit nur einer Fernbedienung.

Zugaben

Komfort und Bedienungsfreundlichkeit werden durch eine ganze Reihe weiterer interessanter Features unterstützt.

Die Aufnahme unterstützen etwa die im Display einblendbaren Linien und Gitter, das Makro bis 4 cm, die Intervall-Aufnahme für Zeitraffer, Serienbilder beim Fotografieren oder das AF-Tracking im Automatik-Modus.

Bei der Wiedergabe können direkt Fotos des Videos gemacht werden. Die Möglichkeiten des einfachen, aber vor allem bei überlangen Aufnahmen hilfreichen Editierens in der Kamera sind gerade unterwegs nicht zu unterschätzen.

Und nicht zuletzt: die lange Betriebszeit des mitgelieferten Akkus mindert das Risiko verpasster Aufnahmen.

Fazit

Der hochauflösende Camcorder HDC-TM300 von Panasonic ist eine konsequente und gelungene Weiterführung der AVCHD-Camcorder, die dank Aufnahme auf SD-Karte äusserst kompakt und leicht sind. Der eingebaute Speicher von 32 GB erhöht die Einsatzbereitschaft.

Dank der vielen integrierten Features bietet das Top-Modell der neuen Panasonic-Camcorder ideale Unterstützung auch für anspruchsvolle Aufnahmen hoher Qualität.

In der oberen Region bewegt sich dementsprechend auch der Preis, doch das Preis/Leistungsverhältnis bleibt gut.

STECKBRIEF
Modell:
HDC-TM300
Profil:
Kleiner, handlicher Camcorder mit sehr gutem Bild und umfassender Ausstattung.
Pro:
kompakt;interner Speicher;LCD und Sucher;externer Mikrofoneingang
Contra:
teils umständliche Menuoptionen;Mini-HDMI-Kabel nicht mitgeliefert
Preis:
2'201.00 CHF
Hersteller:
Jahrgang:
2009
Vertrieb:
Masse:
70 x 72 x 141 mm
Gewicht:
0,385 kg
Farbe:
schwarz
Analog Input:
Mikrofon
Analog Output:
Kopfhörer, Audio
Audioaufnahme:
Dolby Digital 5.1-Kanal
Auflösung:
Full HD 1920x1080 / 25p, Foto: JPEG; 1920 x 1080
Bildsensor:
3MOS [1/4,1"], 3 x 3,05 MP
Brennweite:
44,9 - 539 mm (35 mm KB)
Digital Output:
Mini-HDMI
Digitalzoom:
700 x
LCD Monitor:
6,9 cm 16:9 LCD, 230.400 Pixel
Objektiv:
F1,8 [W] - F2,8 [T]
Optisches Zoom:
12 x
Schnittstelle:
USB 2.0
Speichermedien:
SD Memory Card / SDHC Memory Card [min. Class2]
Video Out:
Video, Komponenten
Videoaufnahme:
HA [17 Mbps], HG [13 Mbps]; HX [9 Mbps], HE [6 Mbps]
Wettbewerb