27. Mai 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
20. Oktober 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Mit der G5 X und der G9 X stellt Canon gleich zwei neue Modelle aus ihrer Powershot-Reihe vor. Beide verfügen über den 1 Zoll grossen Sensor mit 20 Megapixeln und den Digic 6-Prozessor für die Bildaufbereitung. Die G5 X verfügt über ein lichtstarkes Objektiv, das im Weitwinkel (24 Millimeter) eine Offenblende von F1.8 hat. Der optische Zoom vergrössert bis 4,2-fach, während es bei der G9 X ein 3-fach Zoom ist, der bei 28 Millimetern und einer Blende von F2.0 beginnt. Die G5 X hat einen elektronischen OLED-Sucher - dieser fehlt bei der G9 X - und einen klappbaren Monitor, was bei der Aufnahme aus unterschiedlichen Winkeln und gelegentlich auch bei Sonnenlicht hilft. Der 3 Zoll-Touchscreen der G9 X ist fest montiert. Insgesamt ist dieses Modell kompakter und somit eher dabei, und das ohne auf vielfältige praktische Einstellmöglichkeiten zu verzichten, wie etwa den Objektivring, der mit Funktionen wie Blende oder Belichtungszeit belegt werden kann und so eine schnelle Änderung der gewählten Grösse erlaubt. Weitere hilfreiche Möglichkeiten sind etwa das MF-Peaking zur Anzeige, auf welche Bildelemente scharfgestellt ist.

Beide Kameras bieten die Möglichkeit, Full-HD-Videos mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufzunehmen - inklusiven manueller Einstellung für Blende, Belichtungszeit und Empfindlichkeit. Hier kann der Fokus über den Touchscreen verschoben werden, was einer professionellen Zoomfahrt gleich kommt.

Beide Modelle sind mit WLAN ausgestattet, was die Fernbedienung einiger Funktionen über das Smartphone erlaubt und selbstverständlich auch das Übertragen der Bilder. Die Kameras sind ab November erhältlich, die G5 X für CHF 798 und die G9 X für CHF 498.

Die PowerShot G9 X ist das kompaktere der beiden Modelle. Auch wenn dadurch einige Features wie der Sucher wegfallen, bietet sie viel fotografische Flexibilität.