22. Oktober 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
28. Juni 2012
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Wesentlichste Neuerung ist die unterbrechungsfreie Wiedergabe von Tracks, so dass Live-Alben als ein einziger Konzertmitschnitt abgespielt werden können. Weitere Verbesserungen betreffen etwa die Pegelanpassung zwischen Amarra und iTunes, eine Warnung bei knapp werdendem Speicherplatz, Filterkurven für weitere Kopfhörer oder die Playliste, die nun bis 99 Tracks unterstützt.

Amarra, das Musikprogramm von Sonic Studio, setzt einen Intel (min. Mac OS 10.5) Apple Mac­in­tosh Com­pu­ter (min. 3 GB RAM) mit iTu­nes sowie ein USB– oder Fire­Wire Inter­face vor­aus. Amarra nutzt die Struk­tur von iTunes, greift aber an der ent­schei­den­den Stelle — der Musik­wie­der­gabe — ein. Die Apple eige­nen Pro­zesse blei­ben ohne Ein­fluss auf das Signal. Die Ver­ar­bei­tung erfolgt bei nicht kom­pri­mier­ten  PCM Daten­for­ma­ten (WAV, AIFF, BWF) sowie bei dem ver­lust­frei kom­pri­mier­ten For­mat Apple Loss­less (ALAC) und kom­pri­mier­ten For­ma­ten (AAC, MP3) durch Amarra. Musik im ver­brei­te­ten Free Loss­less Audio Codec (FLAC) kann mit­tels Umwand­lung in AIFF durch den in allen Amarra Ver­sio­nen inter­grier­ten Kon­ver­ter auch mit iTu­nes genutzt werden.

Das Update ist für Besitzer von Amarra Symphony, Amarra and Amarra Hifi kostenlos.

Wettbewerb