26. Mai 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
25. Juli 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Der Computer oder ein portables Gerät haben sich längst als Container für die eigene Musiksammlung etabliert. Vor allem wer hochauflösenden Sound in seiner Sammlung hat, möchte diesen auch adäquat wiedergeben. Das geht nicht ohne eine Soundkarte, die sich am Sound orientiert und nicht am Computer. Eine externe, kompakt verpackte Soundkarte, wie sie Acoustic Research mit dem Arua1 anbietet, bringt manche Vorteile. So ist der Arua1 nicht nur kompakt (136 x 85 x 25 Millimeter) sondern auch mit 338 Gramm leicht, so dass er auch unterwegs verwendet werden kann. Zudem bespielt er nebst der HiFi-Anlage auch einen Kopfhörer, kann als hochwertiger Digital-Analog-Wandler also auch als Kopfhörerverstärker genutzt werden - angesichts des Booms hochwertiger Kopfhörer genau das Richtige.

Der Arua1 wird via USB 2.0 mit dem PC oder Mac verbunden. Für die Wandlung der Daten benötigt er eine passende Software wie das JRiver Media Center, das Signale bis 192 kHz Abtastrate verarbeitet. Im Lieferumfang ist zudem Software für die verlustfreie Wiedergabe von FLAC, DSD64/128 und DXD enthalten.

Als Ausgänge stehen dem Arua1 Stereo-Cinch Anschlüsse aus vergoldetem Messing, ein optischer Toslink-Anschluss für Mehrkanal-Ton sowie eine 6,3 mm Klinke als Kopfhörer-Anschluss zur Verfügung. Dank hochwertiger DA- und Spannungs-Wandler von Burr-Brown (PCM1794a beziehungsweise OPA2134) erhält das angeschlossene Audio-System jederzeit eine optimale Signalqualität. Eine LED auf der Gerätefront zeigt an, welche Auflösung der DAC gerade verarbeitet - von weiss für 44,1 kHz bis gelb bei 192 kHz.

Vergoldete analoge Stereoausgänge und der digitale Ausgang, der auch den Surround-Sound eines Films oder eines Games wiedergibt, neben dem USB 2.0-Anschluss