28. April 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
1. November 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Aluminium als Material erlaubt ein Gehäuse, das nicht nur kompakt, sondern auch stabil ist. Die schräge Form des AP 1.2 verhindert zudem stehende Wellen im Innern. Das verspricht eine Wiedergabe, bei der die Musik tönt, und nicht der Lautsprecher. Die Kompaktheit des AP 1.2, der bei Piega den Vorgänger AP 3 ablöst, macht ihn bestens geeignet für Anwendungen, wo der Platz eng ist, etwa neben einem Flachbildfernseher.

Ausgestattet ist der kompakte Lautsprecher mit einem 140 mm grossen Tieftöner. Die MDS-Technologie von Piega ermöglicht eine lineare Bewegung der Spule bei grossem Hub. Als Hochtöner kommt nichts geringeres als ein Bändchen zum Einsatz, nämlich der LDR 2642 Mk II. Ein vitales Klangbild ist damit garantiert, denn die 26 x 42 mm grosse Membran aus einer dünnen Aluminiumfolie hat ein Gewicht, das nicht einmal die Briefwaage anzeigt: sieben Milligramm. Sie ist damit rund 30 Mal leichter als eine Hochton-Kalotte. Dank eines raffinierten Antriebs erreicht der Hochtöner einen Wirkungsgrad von 100 dB.

Zum Lieferumfang gehört eine justierbare Wandhalterung. So kann der AP 1.2 nicht nur als Stereo- oder Centerlautsprecher verwendet werden, sondern auch als - horizontal oder vertikal montierter - Surround-Lautsprecher. Er ist in Aluminium, Weiss lackiert oder Schwarz eloxiert zum Preis ab CHF 590 pro Stück erhältlich.

Der AP 1.2 ist dank seiner Kompaktheit vielseitig einsetzbar
Wettbewerb