22. Mai 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
Seite 1 / 2
ARTIKEL
Publikationsdatum
3. Juli 2016
Drucken
Teilen mit Twitter

Roon von Roon Labs ist seit ein paar Monaten die angesagteste Medien-Software für Musikwiedergabe. Sie lässt Musikinhalte jeglichen Ursprungs, ob gespeichert oder von Streamingdiensten, verschmelzen. Dazu bietet Roon eine enorme Informationstiefe gepaart mit einem tollen optischen Erscheinungsbild. Roon bietet enorm viele Informationen und Navigationsmöglichkeiten. Damit schwinden die bisherigen Vorteile von klassischen Tonträgern hinsichtlich Informationsgehalt.

Wer Roon einsetzt, erfährt mit dem Tablet/iPad in der Hand sehr viel von Musik, Interpret, Begleitmusikern, Werk usw. und erlaubt eine Vertiefung in die Materie, wie wenn man CD oder LP in Händen hielte, allerdings auch mit Alben, die man gar nicht besitzt. Dazu erschliessen sich tolle Möglichkeiten, ein neues Repertoire zu finden und gleich zu hören, dank Einbindung von Tidal usw.

Roon kommuniziert aber auch mit zahlreichen Musikservern und Streaming-Geräten vieler Hersteller, die im Rahmen von eingegangenen Partnerschaften kooperieren. Die Geräte sind dann "Roon-ready" und eignen sich als End Point. Roon wird für 119 USD pro Jahr gemietet oder für immer zu 499 USD. Die Software namens Roon Core wird auf einem PC/Mac im Netzwerk eingebunden, installiert und gibt die angezapften Musikinhalte in jeder erdenklichen Form aus. Sei es über Streaming-Geräte oder DA-Wandler oder Verstärker/Aktivlautsprecher mit Digitaleingängen. Wireless oder mit Kabel.

Die Wiedergabequalität ist hervorragend, sofern es der Ursprung der Daten zulässt. Die Resonanz auf dem Markt ist ausgezeichnet. Roon Labs sieht sich dadurch bestätigt, die fortschrittlichste Musikplayer-Software zu sein.

Und nun gehen sie einen Schritt weiter.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2: