22. Mai 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
19. Februar 2009
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Mit der Lumix DMC-FT1 stellt Panasonic seine erste Kompaktkamera für den robusten Einsatz auch unter widrigen Umgebungs- bedingungen vor.

Dazu bietet die 12-Megapixel-Kamera mit Leica-Vario Elmar 3,3-5,9/28-128 mm die Möglichkeit, Videos in HDTV-Qualität im AVCHD Lite-Format aufzuzeichnen.

Die FT1 wird nach den gleichen Schutzstandards wie die Panasonic „Toughbook"-Computer gefertigt. Sie ist wasserdicht bis 3 m Tiefe, staubdicht und verträgt Stürze aus bis zu 1,5 m Höhe.

Die 23 mm flache FT1 ist mit dem LEICA DC Vario-Elmar 3,3-5,9/28-128 mm ausgestattet, dessen kurze Anfangsbrennweite sich auch für Unterwasser-Aufnahmen eignet.

Der 6,85 cm (2,7")-LCD-Monitor verfügt über 230.000 Bildpunkte.

Die Aufzeichnung von HD-Videos im AVCHD Lite-Format (720p) erlaubt fast doppelt so lange Video-Aufnahmen in HD-Qualität wie mit dem Motion-JPEG-Format.

Wegen seiner geringeren Datenmengen beansprucht das neue Format weniger Platz auf der Speicherkarte.

Im Intelligenten Automatik (iA)-Modus wird automatisch das optimale der fünf wichtigsten Motivprogramme für die jeweilige Szene gewählt.

Neu bei der FT1 ist eine Gesichtsidentifizierung (Face Recognition), die einmal gespeicherte Gesichter wieder erkennt.

Mit der integrierten Subjekterkennung (AF-Tracking) kann die Kamera zudem einmal ausgewählte Motivdetails verfolgen und so im Fokus halten.

Ergänzt werden die Funktionen um einen optischen Bildstabilisator (OIS), Bewegungserkennung (Intelligent ISO), Gesichtserkennung mit digitaler Rotaugen-Korrektur sowie Motiverkennung und Kontrastausgleich (Intelligent Exposure).