23. Juli 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
2. Februar 2016
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Der von Sony vorgestellte Plattenspieler PS-HX500 bietet einiges für die Vinyl-Wiedergabe. Der gerade Tonarm, bei dem die Nadelspitze in der Mittelachse sitzt, soll eine gute Stereobalance gewährleisten. Er verfügt zudem über eine integrierte runde Headshell, die Resonanzen minimiert. Der Tonabnehmer ist ein Moving Magnet. Der Plattenteller aus Aluminiumguss wird von einem Riemenantrieb mit zwei Geschwindigkeiten in Bewegung gesetzt. Feinheiten wie eine 5 Millimeter dicke Kautschukmatte oder vier isolierende Füsse sorgen zusätzlich für einen feinen Umgang bei der Schallplattenwiedergabe. Der PS-HX500 ist mit einem integrierten Phonovorverstärker ausgerüstet. So lässt er sich direkt an einen externen Verstärker anschliessen.

Wie bei vielen modernen Plattenspielern erlaubt das Sony-Modell die Digitalisierung der Schallplatten. Doch er geht einen Schritt weiter als die Konkurrenz, indem er nämlich Double-Rate- und Single-Rate-DSD (5,6 MHz/1 Bit, 2,8 MHz/1 Bit) unterstützt. Möglich sind aber auch WAV und Formate mit höherer Bitrate und Abtastfrequenz (bis PCM 192 kHz/24 bit). Zur Umwandlung und anschliessenden Bearbeitung der Files (mit Titeln versehen, schneiden oder zusammenfügen) steht eine PC-Anwendungssoftware zur Verfügung. Wer also auf Vinyl steht, doch dem System nicht traut, kann seine Plattensammlung digitalisieren und als Hi Res-Audio auf Festplatte abspeichern.

Der ab Mai erhältliche Plattenspieler kommt mit einem 2 m langen USB-Kabel und einem 1,5 m langen Cinch-Kabel mit Erdungslasche und kostet CHF 529.

Wettbewerb