26. September 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
Seite 1 / 2
ARTIKEL
Publikationsdatum
15. Oktober 2011
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Panasonic hat für das Lumix G Micro Four Thirds-System zwei elektromotorisch angetriebene Zoom-Objektive vorgestellt, das G X Vario PZ 14-42mm/F3,5-5,6 Asph./Power O.I.S. und das G X Vario PZ 45-175mm/F4,0-5,6 Asph./Power O.I.S.

G-Tele-Power-Zoom

Das Lumix G X Vario PZ 45-175mm/F4,0-5,6 Asph./Power O.I.S. enthält zwei asphärischen Linsenelemente und zwei Linsen mit ED-Gläsern in einer Konstruktion aus insgesamt 14 Linsen in zehn Gruppen.

Anders als mit manueller Brennweitenveränderung bei konventionellen Zoom-Objektiven erfolgt mit dem PowerZoom die Brennweitenverstellung über den Zoomhebel motorisch und gleichmässig. So lassen sich bewegte Objekte leichter mit dem Zoom verfolgen. Dass beim Zoomen die Hand nicht bewegt werden muss, trägt zu einer insgesamt ruhigeren Kamerahaltung bei. Zusammen mit dem leisen Fokussierantrieb des Kontrast-AF eignet sich das Objektiv für Videoaufnahmen.

Dank der Verkleinerung des Fokussierelementes und seines Laufweges wird gemäss Hersteller eine Reaktionszeit von 0,15 Sekunden (Zeit für die Fokussierung gemessen mit DMC-GF3 von „unendlich" auf „2 m" in Weitwinkel-Position mit aktualisierter GF3 Firmware-Version 1.1 oder höher)  möglich. Die beschleunigte Blendensteuerung verkürzt die Auslöseverzögerung um ca. 20% verglichen mit dem konventionellen Lumix G Vario 45-200 mm. Obwohl das Lumix G X Vario PZ 45-175 mm den grossen Zoombereich vom klassischen Porträt-Tele bis zum Safari und Sport tauglichen Super-Tele abdeckt, ist es nur 90 mm kurz und 210 g leicht.

Das Objektiv kostet Fr. 649.-.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Wettbewerb