28. Juni 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
17. Mai 2017
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Mit dem nuLine 334 Standlautsprecher setzt Nubert ein neues Topmodell an die Spitze. Es soll die Baureihe zum High-End-Segment hin abrunden. Dafür steht ein vergrössertes Gehäusevolumen mit drei hubstarken 180-mm-Tieftönern vor dem Musikliebhaber und erweitert den Frequenzbereich gegen unten bis 30 Hz (-3 dB). Dazu gesellen sich ein Flach-Mitteltöner und die bewährte nuOva-Hochton-Kalotte. Die Klangqualität ist vielversprechend, die Eignung des Standlautsprechers reicht von Heavy Metal bis Klassik. Im Unterschied zu Herstellern, die sich mit Klangpurismus durchaus auch einschränken, gibt es bei Nubert sinnvolle Regelmöglichkeiten: Der Hochton kann in drei Stufen, der Bass in zwei Stufen den individuellen Vorliebendem und dem Hörraum angepasst werden.

Ein kompakter Standlautsprecher ist der neue nuLine 244 mit einer lichten Höhe von deutlich unter einem Meter und schlanken 15 cm Breite. Sicherer Stand ist dank den mitgelieferten Traversenfüssen garantiert. Der kleine Standlautsprecher soll verblüffend erwachsen und souverän klingen, dank Regelmöglichkeiten anpassbar an die Raumakustik. Zwei 123-mm-Tieftöner schaffen eine untere Grenzfrequenz von 39 Hz (-3dB) und bilden ein standhaftes Tieftonfundament als Basis für ein ehrliches und warm-entspanntes Klangbild, so der Hersteller.

CS-64 heisst der neue, raumsparende Center-Speaker mit einer Bauhöhe von lediglich 12 cm. Er soll sogar das beste Rundstrahlverhalten aller Nubert-Center-Speaker aufweisen. Da freut sich der Heimkino-Fan – auch wenn er nicht exakt in der Mitte Platz genommen hat.

Die neuen Modelle werden an der High End in München erstmals vorgestellt (Atrium 4, Raum E112 und E113) und sind ab Juni im Nubert-Direktvertrieb erhältlich.

Wettbewerb