26. Mai 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
7. Mai 2017
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

"Der HDV 820 baut auf der Technologie des HDVD 800 auf, erweitert um eine höhere Auflösung und verbesserte Konnektivität", erklärt Manuel Ricke, Product Manager Audiophile bei Sennheiser. Sennheiser verspricht eine unverfälschte und emotionale Sounderfahrung.

Die Signalverarbeitung erfolgt durchgehend vollsymmetrisch, dank der entsprechenden Topologie des DA-Wandlers ESS SABRE32. Unterstützt wird eine Auflösung von bis zu 32 Bit / 384 kHz und max. 12.3 MHz bei DSD.

Die Analogsektion und der Verstärker wurden optimiert und die verfügbaren Audioausgänge erweitert. Unter anderen stehen ein kombinierter, unsymmetrischer XLR3-/6.3mm-Neutrik-Stecker, ein unsymmetrischer XLR4-Stecker und zwei symmetrische 4.4-mm-Pentaconn-Buchsen zur Verfügung.

Pentaconn ist ein neuer Standard der Japan Electronics and Information Technology Industries Association (JEITA). Die Norm dürfte die derzeitige Unübersichtlichkeit der verfügbaren Verbindungsoptionen begrenzen, sowohl für mobile als auch für stationäre Kabelverbindungen. Die 4.4-mm Pentaconn-Verbindung glänzt mit einem sehr niedrigen Kontaktwiderstand.

Eingangsseitig stehen alle denkbaren Möglichkeiten zur Verfügung: von USB über S/PDIF (optisch und koaxial) sowie analog XLR oder RCA (Cinch).

Als Zubehör steht mit dem CH 880 P eine Pentaconn-Kabellösung bereit. Damit können Sennheisers Kopfhörermodelle HD 800 und HD 800 S betrieben werden.

Die Produkte werden ab Juli erhältlich sein.