29. März 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
16. Juli 2014
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

In der Grundausstattung entspricht der AVR-X3100W seinen beiden kleineren Brüdern AVR-X1100W und X2100W, d.h. er ist dank Ethernet, WLAN und Bluetooth bestens aufgestellt für die Integration ins Netzwerk und den Zugang zu Musik aus dem Internet, sei dies von Spotify oder Internetradios. Ebenso gibt er hochaufgelöstes Audio und DSD wieder. Decoder für Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio sind integriert. Als Netzwerk-Receiver für die Musikwiedergabe macht er somit eine ebenso gute Falle wie der X2100W.

Zugelegt hat er hingegen in Sachen Heimkino. Er ist ein 7.2-Kanal AV-Receiver, dessen Endstufen je 180 Watt leisten. Mehr als diese Leistungssteigerung zählen die zusätzlichen Anschlüsse, die den Reciever auch als Schaltzentrale interessanter machen.

Gegenüber dem X2100W neu hinzugekommen ist ein weiterer analoger und zwei optische Audioeingänge sowie Vorverstärker-Ausgänge für die sieben Kanäle. In der Videoabteilung sind je ein Composite- und ein Komponenten-Eingang hinzugekommen. Der AVR-X3100W verfügt nach wie vor über acht HDMI-Eingänge (einer davon vorne) und einen Ausgang. Neu ist ein weiterer HDMI-Ausgang für die Zone 2 hinzugekommen.

Wie bei den beiden kleiner Modellen optimiert Audyssey MultEQ XT die Klangeinstellungen der Lautsprecher (einschliesslich Subwoofer) automatisch entsprechend der Hörumgebung und den Eigenschaften der Lautsprecher. Denon bietet als Zubehör einen Mikrofon-Ständer für die Audyssey-Einmessung, der das Messresultat weiter verbessern soll.

Der AVR-X3100W ist ab August in schwarzer Ausführung im Fachhandel erhältlich; die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei CHF 1290.

Zusätzliche Eingänge machen den AVR-X3100W zur Schaltzentrale im Heimkino
Wettbewerb