01. Mai 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
18. Juni 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

20 Megapixel, 1 Zoll-Sensor und 25-fach optisches Zoom (Brennweite 24 mm - 600 mm): das sind die Eckwerte der Powershot G3 X von Canon, die einiges versprechen an Bildqualität und Möglichkeiten. Die Lichtstärke des Objektivs bietet mit 1:2.8 - 5.6 akzeptable Werte für Aussenaufnahmen. Bei wenig Licht - etwa im Innern - kann der ISO-Wert auf bis zu 12'800 gepusht werden.

Für Videofilmer bietet die Kamera Full HD-Aufnahemn von 24p bis 60p. Kreative Möglichkeiten eröffnet die manuelle Einstellung von Blende, Belichtungszeit und Empfindlichkeit. Auch der separate Mikrofon-Eingang und Kopfhörer-Ausgang geben dem ambitionierten Filmer wichtige kreative Unterstützung. Die HDMI-Schnittstelle erlaubt die Ausgabe der Aufnahmen live auf einen externen Monitor, was schon beinahe professionelles Arbeiten zulässt. Als Kontrapunkt setzt Canon die sogenannte Short Clip Movie Funktion, mit der gemäss Hersteller "lustige Vier-, Fünf- oder Sechs-Sekunden-Clips ganz einfach gelingen."

Das rückseitige Display ist klappbar, berührungsempfindlich und hat 1'620'000 Bildpunkte. Das Menu kann auch per Gesten gesteuert werden. Der Objektivring lässt sich mit verschiedenen Funktionen belegen und last but not least lässt sich die Kamera vollständig manuell steuern - mittels App auch drahtlos vom Smartgerät aus über WLAN. Ein elektronischer Sucher fehlt, kann aber auf dem Zubehörschuh angebracht werden.

Trotz einiger Spielereien scheint die staub- und spritzwasserdichte Kamera interessant für ambitionierte Fotografen und Filmer zu sein. Sie kostet CHF 998 und soll ab Mitte Juli erhältlich sein.