23. November 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
21. Oktober 2017
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung sind extrem beliebt. Wer schon mal auf einer Fernreise im Flugzeug oder im Zug das entspannte Hören mit einem Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung geniessen konnte, will das zukünftig nicht mehr missen. Bluetooth-Verbindung und eine effektive Geräuschunterdrückung sind heute bei anspruchsvollen Kopfhörern Pflicht.

Das weiss man natürlich auch bei Bowers & Wilkins. Und so überrascht es nicht, dass man genau diese zwei Punkte beim neuen Spitzenmodell PX in den Vordergrund stellte.

Der PX arbeitet mit einer adaptiven Geräuschunterdrückung, dabei wird mit einem in der Aussenschale eingebauten Mikrofon das Umgebungsgeräusch gemessen. Der ermittelte Wert wird dem eigentlichen Nutzsignal – im Fall des Kopfhörers der Musik – mit einer Phasenkehrung um 180 Grad gegenpolig beigemischt. Mit dem Resultat, dass die Umgebungsgeräusche am Ohr neutralisiert werden.

In der Praxis sind die Algorithmen komplex. Soll doch das eigentliche Musiksignal nicht beeinträchtigt werden. Zu 100% lassen sich Umgebungsgeräusche nie eliminieren. Doch schon 80% können eine echte Wohltat sein, zum Beispiel im Flugzeug zum Ausblenden des sonoren Motorenbrummens.

Für die drahtlose Übertragung von Musikdaten auf den Kopfhörer wird der Bluetooth-Standard aptX HD unterstützt. Der Codec ermöglicht die kabellose Übertragung von Audio in 24 Bit / 48 kHz. Allerdings mit einer Kompression von 4:1. Das ergibt eine Datenrate von 576 kbps. Wirklich HiRes-Audio ist das nicht, aber besser als konventionelles aptX mit einer Datenrate von 352 kbps. Voraussetzung für aptX HD ist natürlich, man bespielt den Bowers & Wilkins PX mit einem geeigneten Player. Das sind momentan die neueren Audioplayer von Astel & Kern sowie die aktuellen Smartphone-Topmodelle von LG und Sony.

Der Bowers & Wilkins PX kann auch noch eine Spur Magie. Mittels Hilfe intelligenter Sensoren schaltet sich der PX ein, wenn man ihn aufsetzt, und geht beim Absetzen in den Schlafmodus. Wer während dem Musikhören ein Gespräch führen möchte, hebt einfach eine Ohrmuschel an oder hängt den Kopfhörer um den Hals. Dann pausiert die Musikwiedergabe und wird nach dem Aufsetzen fortgesetzt.

avguide.ch meint

Mit dem Einsatz des Bluetooth-aptX-HD-Codec, kombiniert mit einer intelligenten Geräuschunterdrückung, einer praktischen Handhabung und einem kompromisslosen, akustischen Design ist Bowers & Wilkins wieder mal ein grosser Wurf gelungen. Der PX verspricht ein audiophiles Musikerlebnis für unterwegs und zuhause.

Mit dem PX dürfen wir uns auf einen exzellenten Kopfhörer freuen, der sich konstruktiv auf den bewährten und auf avguide.ch getesteten P9 Reference bezieht. So wurde zum Beispiel die Anordnung der angewinkelten Schallwandler übernommen. Das Design der Schallführung in der Hörmuschel orientiert sich an der Wiedergabe klassischer HiFi-Lautsprecher im Wohnzimmer und soll so ein natürliches, den heimischen Hörgewohnheiten entsprechendes Stereobild erzeugen.

Eine Akkuladung des PX-Kopfhörers soll für 22 Stunden reichen. Ist der Akku mal leer unterwegs, lässt sich der Kopfhörer natürlich auch über ein Kabel betreiben. Entweder analog via 3.5-mm-Stecker oder via USB. Die USB-Verbindung dient auch zum Aufladen und für die Firmware-Upgrades.

Der PX ist ab Ende Oktober in zwei Ausführungen (Space Grey und Soft Gold) im Handel erhältlich. Er kostet 429 CHF.

Wettbewerb