22. Oktober 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
23. Januar 2009
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Das Nachfolgemodell der beliebten PowerShot A470 setzt auf Komfort. Funktion wie Zoom, Modi und Wiedergabe sind neu per Tastenlayout abrufbar. Mit einem 10 Megapixel-Sensor hat sie mehr als ausreichend Feinauflösung für lebendige und detailreiche Bilder mit Spielraum für Detailvergrösserungen.

Der DIGIC-III-Prozessor ist die treibende Kraft der PowerShot A480. Er sorgt nicht nur für vermindertes Bildrauschen und Farbtreue, sondern garantiert zudem besonders schnelles Ansprechverhalten. Seine erhöhte Leistungsstärke ist die Basis für Technologien wie Gesichtserkennung bei der Scharfstellung, Weissabgleich, und Blitzeinstellungen, die immer für eine bestmögliche Wiedergabe der Gesichter im Motiv angepasst werden.

Rot geblitzte Augen lassen sich bei Aufnahme und Wiedergabe vermeiden beziehungsweise korrigieren. Eine Bewegungserkennung soll für gestochen scharfe  Bilder von bewegten Motiven sorgen. Anhand der registrierten Bewegungsparameter werden die ISO-Einstellungen optimiert. Gut beim Blitzlichteinsatz: Die Funktion Saftey FE verhindert hier verschwommene Aufnahmen.

Die PowerShot A480 hat einen Steckplatz für SD, SDHC, MMC, MMCplus und HC MMCplus Speicherkarten, eine 32-MB-Speicherkarte ist im Lieferumfang enthalten. Ebenfalls Teil des Lieferumfangs: die Canon Software ZoomBrowser EX 6.3 (Windows), ImageBrowser 6.3 (Mac OS) für die Verwaltung und Bearbeitung von Bildern. Die Stromversorgung erfolgt bequem über Mignon-Zellen.

Das  Akku-Ladegerät und NiMH-Akkus müssen allerdings zusätzlich erworben werden, genau wie Kameratasche, Blitzgerät und Netzadapter auch. Die PowerShot A480 ist ab Ende Februar 2009 im Handel für CHF 198 erhältlich.

Wettbewerb