22. Oktober 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
27. Oktober 2012
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Die Nikon-1-Technologie der ersten Generation verband intelligente Fotografie mit noch nie da gewesener Geschwindigkeit. Jetzt legt die Nikon 1 V2 mit der Dual-Bildverarbeitungsengine EXPEED 3A, die 850 Megapixel/Sekunde ermöglicht, die Messlatte noch höher. Bildraten von 15 Bildern/s mit kontinuierlichem Autofokus (bis 45 Einzelbilder) und bis zu 60 Bildern/s und feststehendem Autofokus (bis 40 Einzelbilder) sorgen selbst bei extrem schnellen Vorgängen für qualitativ hochwertige Bilder. Motive rücken dank dem Hybrid-AF-System ohne Verzögerung in den Fokus. Durch den Autofokus mit schneller Phasenerkennung lassen sich rasche Bewegungen aufnehmen und durch den Autofokus mit Kontrasterkennung sogar bei schwachem Umgebungslicht kleine Details erfassen. Der Sensor schaltet motivabhängig zwischen den 73 Fokusmessfeldern mit Phasenerkennung und den 135 Fokusmessfeldern mit Kontrasterkennung um.

Dank einer höheren Auflösung von 14,2 Megapixeln und einer ISO-Lichtempfindlichkeit von 160 bis 6400 macht die Nikon 1 V2 selbst bei schwachem Umgebungslicht detaillierte Fotos und Filme. Nikons CMOS-Sensor im CX-Format bietet die ideale Balance zwischen Systemgrösse, Geschwindigkeit, Lichtempfindlichkeit, Auflösung und Tiefenschärfe, wodurch die Kamera qualitativ hochwertige Fotoaufnahmen und Filmaufzeichnungen ohne Abstriche bei der Mobilität ermöglicht. Optional lassen sich für Fotos auch hohe ISO-Einstellwerte auswählen. Auf diese Weise wird sogar bei Aufnahmegeschwindigkeiten von bis zu 60 Bildern/s genügend Licht erfasst. Die automatische Reinigungsfunktion des Bildsensors minimiert die Auswirkungen von Staub.

Umfangreiche kreative Möglichkeiten

Die V2 gibt es auch in Schwarz

Die neu entwickelte Verschlusseinheit wurde über 100‘000 Zyklen getestet. In den Auslöser wurde für kurze Einschaltzeiten und schnelle Aufnahmebereitschaft der Ein-/Ausschalter integriert. Der elektronische Sucher mit 1‘440‘000 Bildpunkten befindet sich entlang der optischen Achse und unterstützt dadurch die Auswahl des Bildausschnittes. Dank der grossen Grifffläche bleibt die Kamera fest in der Hand und mit dem integrierten Blitzlicht steht bei Bedarf immer zusätzliches Licht bereit. Das Funktionswählrad an der Oberseite der Kamera bietet direkten Zugriff auf die PSAM-Belichtungssteuerung. Wichtige Einstellungen wie ISO und Weissabgleich lassen sich einfach durch Drücken der Funktionstaste vornehmen.

Der Smart Photo Selector wurde ausserdem im neuen Best Moment Capture um die Slow View Funktion ergänzt. Er erfasst vor und nach dem Drücken des Auslösers bis zu 20 vollständig aufgelöste Bilder. Bei der Slow View Funktion werden bis zu 40 vollständig aufgelöste Serienaufnahmen erfasst und gleichzeitig in Zeitlupe auf dem LCD-Monitor angezeigt. Bei der Funktion »Motion Snapshot« werden die Aufnahmen jetzt in einer einzigen Bilddatei gespeichert, die sich auf eine beliebige Plattform hochladen lässt.

Mit den erweiterten Filmoptionen der Nikon 1 V2 können Filme in Full-HD-Qualität mit 60 und 30 Bildern/s und den Bildraten 60i bzw. 30p aufgenommen werden - mit Einstellmöglichkeiten für Belichtungszeit und Blende. Bei einem Bildausschnitt von 640 x 240 können 400 Bilder/s oder bei 320 x 120 1200 Bilder/s für Zeitlupeneffekte aufgenommen werden. Die maximale Aufnahmezeit beträgt fünf Sekunden. Beim Fotografieren von Bildern während der Filmaufnahme werden vollständig aufgelöste Fotos (Seitenverhältnis 3:2) und zugleich Full-HD-Video aufgezeichnet.

Die Nikon 1 V2 ist ab dem 22. November 2012 zu einem Preis von CHF 1048.- (unverbindliche Preisempfehlung für die KIT Variante mit dem 1-NIKKOR 10-30 mm Objektiv) erhältlich.

Wettbewerb