01. Mai 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
29. Oktober 2014
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Das Bienenwabenmuster ist nicht einfach nur Dekoration. Bowers & Wilkins wollte mit dem T7 einen Kleinlautsprecher realisieren, der den Markennamen auch verdient, will heissen einen klaren, präzisen Sound hat. Hierzu trägt ein stabiles Gehäuses Wesentliches bei, denn Vibrationen verwässern den Klang. Die Bienenwabe unter der Bezeichnung Mikro-Matrix gibt nun dem T7 die nötige Stabilität, d.h. reduziert die unerwünschten Vibrationen. Sie ist aus der Matrix der Serie 800 Diamond entwickelt worden. Die Konstruktion bleibt dank des halbtransparenten Kunststoffs (Polycarbonat) sichtbar und wirkt so als zusätzlich Designelement. Die Schicht aus Gummi, die den Rahmen des 940 Gramm schweren Lautsprechers einfasst, bietet weiteren Schutz vor Umwelteinflüssen.

Der T7 nutzt als erster Lautsprecher von Bowers & Wilkins serienmässig Bluetooth für die drahtlose Übertragung von Musik ab kompatiblem Computer, Tablet oder Smartphone. Da der Lautsprecher sich die letzten acht verbundenen Geräte merken, ist eine erneute Verbindung einfach. Dank aptX können auch hochaufgelöste Formate übertragen werden auf eine Distanz bis zu 10 Meteren. Für drahtgebunden Geräte ist ein Eingang vorhanden.

Die Musik gelangt über die integrierten, hochwertigen DA-Wandler zu den Treibern. Von diesen sind vier Stück verbaut. Zwei kräftige Tieftöner und zwei Breitband-Chassis mit 50 mm-Membranen aus Fiberglas werden von Class D-Verstärkern mit spezifizierten 2 x 12 Watt angetrieben. Der integrierte Akku soll bei mittlerer Lautstärke bis zu 18 Stunden Wiedergabe erlauben. Zum Lieferumfang gehört ein Netzadapter zur Aufladung des Akkus.

Der B&W T7 ist ab dem 12. November 2014 für CHF 419 erhältlich.