29. März 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
22. August 2013
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Die Kamera bietet 18 Motivprogrammen und eine Motivautomatik im Modus »Einfachautomatik«. Damit soll, so Nikon, für jede Situation und jedes Motiv die richtige Einstellung zur Verfügung stehen. Fotografieren per Knopfdruck in jeder Lage also. Für Effekte stehen acht Filter zur Auswahl, einschliesslich »Spielzeugkamera« und »Fisheye«, oder Effekte wie »Monochrom« oder »Nostalgie«.

Das NIKKOR-Objektiv mit optischem 14-fach-Zoom deckt den Brennweitenbereich von 25 bis 350 mm ab, also vom Weitwinkel bis zum recht starken Tele. Zudem bietet es eine Makrofunktion für Aufnahmen mit einem minimalen Motivabstand von ca. 1 cm. Die Bildkontrolle erfolgt über den 7,5 cm (3 Zoll) grossen LCD-Monitor mit ca. 460'000 Bildpunkten. Er verfügt über eine Antireflexbeschichtung und lässt sich in der Helligkeit regeln.

Die Empfindlichkeit reicht von ISO 125 bis 3200. Bewegungs-Erkennung und die automatische Kombination aufeinanderfolgender Aufnahmen tragen zu schärferen Bildern bei, während der Bildstabilisator mit beweglicher Linsengruppe die Auswirkungen von Verwacklungen der Kamera kompensiert. Full-HD-Videos zeichnet die Coolpix mit 1080/50i und Stereoton auf.

Die Kamera wird mit zwei Mignonbatterien (Grösse AA) betrieben; das Batteriefach ist im Griff integriert.

Die Coolpix L620 ist in den Farben Schwarz und Rot zu einem Preis von CHF 258.- (unverbindliche Preisempfehlung) erhältlich.

Wettbewerb