18. Oktober 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
10. Januar 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

4K-Video wird für Privatanwender ab März auch mit dem Camcorder möglich, nachdem bis anhin erst einige Fotoapparate mit dieser Fähigkeit ausgestattet sind. Panasonic hat nämlich die beiden 4K-Camcorder HC-WX979 und HC-VX878 angekündigt. Sie nehmen UHD-Video mit der 4K-Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln auf, also mit der vierfachen Full-HD-Auflösung, und dies mit 25 progressiven Bildern pro Sekunde.

Ausgestattet sind die beiden Camcorder mit einem Leica-Objektiv, dessen 20-facher optischer Zoom von 31 - 620 mm (KB) reicht. Der 1/2,3 Zoll grosse Bildsensor verfügt über 8,3 Millionen Pixel. Das integrierte 5.1-Mikrofon kann über den Mikrofoneingang durch ein externes ersetzt werden - beste Voraussetzungen für einen guten Ton.

Die 4K-Auflösung macht aus den beiden Panasonic-Modellen mehr als 4K-Camcorder. Es sind ja auch Full-HD-Videos möglich (in AVCHD mit 28 Mbps oder in MP4 mit 50 Mbps). Die 4K-Auflösung erlaubt dann nachträgliche Zooms oder Bildnachführungen und auch Standbilder mit 8 Megapixeln.

Die Camcorder bieten einen HDR-Videomodus, d.h. es werden gleichzeitig zwei Videos mit unterschiedlicher Belichtung aufgenommen und dann kombiniert, so dass Über- und Unterbelichtungen möglichst vermieden werden.

Beide Camcorder haben WiFi integriert. Das nutzt Panasonic für das sogenannte Wireless Twin Camera Konzept, das es möglich macht, die Videobilder einer WiFi-fähigen Kamera - sei dies ein Smartphone oder eine Action-Cam - als Bild-im-Bild mit den Videoaufnahmen des Camcorders zu kombinieren. So kann ein Geschehen gleichzeitig aus zwei Perspektiven aufgenommen werden. Das Modell HC-WX979 verfügt zudem über eine eigene Zweitkamera, die im LCD-Monitor integriert ist. Damit sind einige interessante aber auch spassige Anwendungen denkbar. Auch wer noch über keine 4K-Ausrüstung verfügt (Schnittplatz, Monitor), kann mit den neuen Camcordern kreative Full-HD-Videos realisieren.

Die Markteinführung ist für den März geplant; Preise wurde noch nicht angekündigt.

Wettbewerb