24. April 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
21. Januar 2014
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Das G4MEZERO und das G4ME ONE von Sennheiser wollen neue Massstäbe in der Designgeschichte von Gaming-Headsets setzen. Den Entwicklern ging es darum, Spielern auch bei stundenlangen Sessions den besten Tragekomfort und ein bequemes Handling zu bieten. Die Headsets sind dazu mit Features wie einer in die Hörmuschel integrierten Lautstärkekontrolle und einem Mikrofon, das sich durch Hochklappen des Mikrofonarms stumm schalten lässt, ausgestattet. Auf diese Weise ist der Nutzer kaum abgelenkt und kann ganz in sein Spielerlebnis eintauchen.

Das G4MEONE hat ein offenes akustisches Design und ist damit luftdurchlässig, damit der Gamer auch nach stundenlangem Spielen einen kühlen Kopf bewahrt. Übergrosse, samtweiche Ohrpads, ein gepolstertes Headband und die leichte Bauweise gewährleisten ausserdem einen hohen Tragekomfort.

Das G4MEZERO ist im Gegensatz dazu in geschlossener Bauweise realisiert – für alle, die ganz ins Spielgeschehen eintauchen möchten. Sennheiser greift dazu auf seine Erfahrung in der Entwicklung von Headsets für die Luftfahrt zurück: Der elastische Kunstschaum im Ohrpolster schirmt Aussengeräusche ab und verhindert gleichzeitig, dass der Spielesound Menschen in der Umgebung stört. G4ME ZERO ist das bislang leiseste Headset von Sennheiser, das dem Nutzer zugleich ermöglicht, jedes kleinste akustische Detail des Spiels wahrzunehmen. Es lässt sich darüber hinaus komplett zusammenfalten und ist durch den mitgelieferten Case für den Transport geeignet.

Der Spieleentwickler Io-Interactive und Sennheiser beschlossen, ihre Zusammenarbeit zu intensivieren. Ab sofort wird das Unternehmen beim Entwickeln und Aufnehmen von Spielesounds ausschliesslich Sennheiser-Technik verwenden
Wettbewerb