23. September 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
28. Dezember 2013
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Jederzeit Zugriff auf viele hundert CDs ist ein faszinierender Gedanke. Aber wie bekommt man seine Musik einfach und schnell sowie mit gut gepflegten Metadaten auf einen Datenspeicher?

Genau an diesem Punkt setzt der Joy Audio Server von Revox an. Er ist so voreingestellt, dass Audio-CDs automatisch auf die lokale Festplatte in FLAC gerippt werden. Während der Aufnahme werden die Metadaten automatisch hinzugefügt. Sobald die Aufnahme beendet ist, wird die CD ausgeworfen und die nächste CD kann auf die Festplatte kopiert werden.

Über die grafische Benutzeroberfläche (GUI) kann die Aufnahme auch manuell gesteuert werden. So ist es beispielsweise möglich, die Metadaten vor der Aufnahme auf die persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Selbstverständlich können die Metadaten aber auch später noch gepflegt werden.

Erweiterbar

Der Joy Audio Server ist primär darauf ausgelegt, dass das Kopieren von CDs für den Anwender so einfach wie nur möglich gehalten wird.

Der Audio Server wird im Standard mit einer 500 GB Festplatte geliefert, auf der über 600 CDs in WAV Qualität, 1800 CDs in FLAC Qualität oder über 6000 CDs in MP3 (128 kbit/s) gespeichert werden können.

Reicht diese Datenmenge nicht aus, lassen sich über das Netzwerk oder lokal über USB beliebige weitere Speicher in die Datenbank einbinden. Der Server kann somit leicht auf die individuellen Bedürfnisse angepasst werden.

Auf Wunsch liefert Revox den Audio Server auch mit SSD Laufwerken in 128 GB bzw. 256 GB. Damit ist er (ausser bei einer CD Aufnahme) frei von jeglichem Laufwerksgeräusch.

Die CDs können vom Audio Server auch auf eine externe Platte gerippt werden, so dass der Audio Server aus Sicht von Speicherplatz jeder Anforderung gerecht werden kann.

Datenpflege

Die grafische Benutzeroberfläche verspricht eine einfache und intuitive Bedienung

Die grafische Benutzeroberfläche erlaubt die Verwaltung einer grossen Musiksammlung, die manuelle Aufnahme von CDs oder auch die Konfiguration des Servers. Eine einmal erstellte Wiedergabeliste lässt sich via Menu samt Musik exportieren; ebenso kann Musik von einem angeschlossenen Speicher auf die Festplatte des Audio Servers importiert werden.

Der Server ist nicht nur Speichermedium für zahllose CDs und Musiktitel, sondern auch ein UPnP Audio Server. Sämtliche aufgenommenen Musikstücke werden nach verschiedenen Kategorien wie Album, Interpret, Genre, Komponist oder einigen weiteren Suchkriterien im Netzwerk zur Verfügung gestellt.

Die Ausgabe der Musik erfolgt über die Audioausgänge optisch, analog oder HDMI.

Die Revox Joy Netzwerk Receiver - S118, S119 (siehe auch Test in avguide.ch), S120 und Symphony - können auf diese Musikinhalte zugreifen und diese als Audio Stream wiedergeben. Die entsprechenden Archive können über die Joy Funkfernbedienung S208 oder die Revox Joy Apps nach der persönlichen Lieblingsmusik durchsucht werden.

Der Revox Joy Audio Server ist ab Januar 2014 in Weiss oder Silber/Schwarz lieferbar. Er kostet in der Version mit der 500 GB Festplatte CHF 3300 zuzüglich CHF 150 Suisa-Gebühren.

Wettbewerb