22. Oktober 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
11. Februar 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Nikon hat die D810 auf die Anforderungen an die Astrofotografie hin überarbeitet. Die D810 ist zwar leistungsstark genug, um Aufnahmen des Nachthimmels zu machen. Sie verfügt jedoch über einen Standard-Kamerasensor, der um optische Filter ergänzt werden muss, um den sichtbaren rötlichen Bereich zu dämpfen. Im Gegensatz dazu ist bei der D810A ein Filter integriert, der die Durchlässigkeit des rötlichen Lichtes aus der H-alpha-Spektrallinie verstärkt. Ergebnis ist eine viermal höhere Empfindlichkeit für diesen Bereich. Damit ist es möglich, ohne Modifikationen die auf dieser Wellenlänge (ca 656 nm) emittierenden Gasnebel direkt zu fotografieren.

Der Bildsensor im FX-Format bietet für die Aufnahme feiner Bilddetails 36,3 Megapixel. Der ISO-Bereich reicht von 200 bis 12'800 und kann bis auf ISO 51'200 erweitert werden. Die Rauschunterdrückung sorgt für detailreiche Bilder auch bei hohen ISO-Werten. Spezielle Funktionen wie verschiedene Langzeitbelichtungseinstellungen unterstützen die Astrofotografie. Nebst dem leistungsstarken Akku EN-EL15 für annährend 4000 Fotos ist optional auch der Multifunktionshandgriff MB-D12 erhältlich, mit dem über 10'000 Bilder aufgenommen werden können.

Näheres zur Nikon D810 erfahren Sie im avguide.ch-Test "Megapixel-Wunder zum Zweiten".

Die neue D810A ist ab dem 28. Mai 2015 zu einem Preis von CHF 4428.- (unverbindliche Preisempfehlung) erhältlich.

Wettbewerb