29. März 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
15. Oktober 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Bowers & Wilkins hat mit dem Zeppelin schon 2008 eine Docking-Station für Smartphones und Tablets auf den Markt gebracht. Nun hat sich das Luftschiff völlig losgelöst. In der neuesten Version Zeppelin Wireless gibt es keine Docking-Schnittstelle mehr, dafür kabellose Übertragung via AirPlay oder Bluetooth. Es ist damit nun ein Bluetooth-Lautsprecher, der dank aptX Musik in CD-Qualität entgegennehmen kann. Der integrierte DA-Wandler kann die Musik anschliessend gar hochrechnen entsprechend einem Signal mit 192 kHz/24 Bit. Über die Signalprozessoren des Zeppelin werden auch ein dynamischer Equalizer realisiert sowie eine Funktion, um den Sound raumfüllend wiederzugeben. Als zusätzliche Musikquelle ist Spotify verfügbar sowie analogos Audio über den 3,5 mm Klinkeneingang. Die zur Einrichtung nötig Control App wurde vereinfacht.

Dass Bowers & Wilkins ein renommierter Lautsprecher-Hersteller ist, zeigt die akustische Ausstattung des Zeppelin mit fünf Treibern, in die neueste Technik gesteckt wurde. Die beiden Hochtöner besitzen einen zweifachen Ring aus Aluminium (Double Dome). Die beiden Mitteltöner sind so aufgehängt, dass kaum störende Schwingungen entstehen. Der Basstreiber liefert kontrollierte Bässe auch bei hoher Lautstärke. Für diese sorgen fünf Class-D-Verstärker mit total 150 Watt.

Der Zeppelin Wireless ist für 760 Schweizer Franken erhältlich. Eine Liste der
autorisierten Fachgeschäfte gibt es im Internet bei der B&W Group (Schweiz) GmbH.

AirPlay, Bluetooth, Spotify Connect bringen die Musik für den Zeppelin im Gehäuse aus Glasfasern
Wettbewerb