28. März 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
22. November 2014
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Obwohl der Klang generell dreidimensional - mit dem zeitlichen Verlauf gar vierdimensional - ist, können die neuen Surround-Verfahren Dolby Atmos und Auro-3D mit Recht als 3D-Sound-Verfahren bezeichnet werden, denn sie fügen bei der Wiedergabe eine neue Dimension ein, nämlich den Klang von oben, sei dies mit an der Decke montierten oder nach oben strahlenden Lautsprechern.

Der neue Flaggschiff-AV-Receiver AVR-X7200W von Denon vereint in sich gleich beide neuen Verfahren. Ab Werk ist er mit einem Dolby Atmos-Decoder ausgestattet. Dank vier DSP-Einheiten hat der die nötige Verarbeitungsleistung für Audyssey-kalibrierte 5.1.2-, 5.1.4-, 7.1.2- und sogar vollständige 11-Kanal-Dolby Atmos-Setups unter Einsatz von 7.1.4- oder 9.1.2-Konfigurationen. Bei den letzteren zwei Konfigurationen wird eine zusätzliche 2-Kanal-Endstufe benötigt. Der AVR-X7200W selber ist mit neun Endstufen zu je 210 Watt bestückt.

Darüber hinaus ist der Receiver Auro-3D-fähig. Hier werden durch die Konfiguration der Höhenkanäle akustische Reflexionen erzeugt. Je nach Raumgrösse werden ein oder zwei zusätzliche Lautsprecherpaare (Height) über der vorhandenen Surround-Ebene auf Ohrhöhe montiert, um das spezielle „vertikale Stereofeld“ von Auro-3D zu erzeugen. Zudem besteht die Möglichkeit, einen Lautsprecher direkt über den Köpfen der Heimkino-Nutzer (Top) zu installieren – der sogenannte „Voice of God“-Kanal. Auro-3D ist beim AVR-X7200W optional erhältlich, und zwar per kostenpflichtigem Online-Upgrade, welches ab Dezember für verschiedene Denon AVR-Modelle über die Denon Website zur Verfügung steht.

Selbstverständlich ist der Receiver auch mit den hochauflösenden Decodern Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio ausgestattet. Zudem ist er mit integriertem WLAN und Bluetooth ausgestattet und lässt sich so mit einem Heimnetzwerk und mobilen Geräten verbinden. Die Wiedergabe ist über AirPlay oder DLNA-kompatible Geräten möglich. Ebenfalls dabei ist Spotify Connect (Abonnement erforderlich).

Für die Integration ins Heimkino bietet der AVR-X7200W 8 HDMI-Eingänge und 3 HDMI-Ausgänge. Der Videoprozessor kann im Endausbau sowohl 4K verarbeiten wie Standard- und HD-Videoquellen auf 4K mit 50/60 Hz hochrechnen. Da die derzeit verfügbaren HDCP 2.2-Implementierungen in puncto Bandbreite und Farbdarstellung noch nicht den hohen Anforderungen videophiler Nutzer gerecht werden und Denon keine Kompromisse eingehen möchte, ist die HDMI-Platine des AVR-X7200W nicht ab Werk mit dieser Technologie ausgestattet. Ab Frühling 2015 will Denon ein Hardware-Upgrade anbieten, mit dem der Receiver um das vollständige HDCP 2.2-Kopierschutzprotokoll erweitert werden kann.

Der AVR-X7200W soll ab Januar in Schwarz oder Silber im Fachhandel erhältlich sein. Ein Preis wurde nicht angegeben.

Wettbewerb