28. Mai 2017 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
6. März 2013
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Mit der neuen Videokompressionstechnologie High Efficiency Video Coding (H.265/HEVC) hat das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut zusammen mit namhaften Herstellern aus dem Bereich Mobilfunk und Unterhaltungselektronik den Videocodier­standard der nächsten Generation von ITU-T und ISO/IEC entwickelt und an der CeBIT in Hannover vorgestellt.

Im Vergleich zu seinem Vor­gänger H.264/AVC erreicht H.265/HEVC eine 50-prozentige Bitraten-Reduktion. Dabei soll laut Entwickler die gleiche subjektive Bildqualität beibehalten werden. Auf der CeBIT wird der erste Echtzeit-Software-Decoder vorgestellt, der die Vorteile von HEVC demon­striert. Die Architektur des Decoders ist ressourceneffizient und bedient die wachsende Nachfrage nach hochaufgelöstem Video in den verschiedensten Anwendungen – angefangen vom mobilen Web-Strea­ming über Fernsehausstrahlungen in hochwertiger Qualität bis hin zu Videokon­ferenzen mit niedriger Bitrate und Latenz. Neben dem Echtzeit-Decoder bietet das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut mehrere Test-Suites mit HEVC-­konformen Bitströmen zum Testen von HEVC-Decoderchips oder entsprechenden Set-Top-Boxen an.