21. Mai 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
25. Oktober 2000
Drucken
Teilen mit Twitter
Der deutsche Softwarehersteller Aist bietet ab 1. November mit dem MovieExplorer ein Videobearbeitungsprogramm an, das gratis unter http://www.aist.com herunter geladen werden kann. Das Programm eignet sich nicht nur zum Videoschnitt, sondern auch zum Konvertieren aller gängigen Bild-, Video- und Audiodateien. Das 13MB große Paket baut auf den kommerziellen Programmen MoviePack und MovieDVsuite auf, enthält aber nicht sämtliche Features. Damit soll ein späteres Upgrade gewährleistet werden.

Movie Explorer vereint alle Funktionen für Videoschnitt- und -animation, für Titelgebung und Audiobearbeitung unter einer einzigen, frei skalierbaren Programmoberfläche. Für Videoschnitt und -animation stehen zwei Editingspuren, eine Überblendspur sowie zwei Audiotracks zur Verfügung. Der Anwender kann auf diverse Video- und Audioeffekte, Überblendungen sowie einen Titelgenerator zurückgreifen. Bei der Ausgabe von Videoclips beträgt die maximale Auflösung 720 x 576 KB bei einer Farbtiefe von 32 Bit. Alle gängigen Video-, Grafik- und Audioformate - auch die Internet-Stream-Formate RealVideo, ASF (Microsoft) und Quicktime für Apple – werden unterstützt. Eine Echtzeitvorschau vermittelt dabei sofort einen Eindruck über die gesetzten Schnitte und verwendeten Effekte. Ein angeschlossener Camcorder wird über eine Firewire-Schnittstelle gesteuert.

MovieExplorer läuft unter Windows 95, NT 4.0, Windows 98SE, Windows ME und Windows 2000. Erforderlich ist ein Pentium II mit 233 MHz oder kompatibler Prozessor mit MMX-Erweiterung, 64 MB RAM sowie eine OpenGL-/Direct3D-fähige Grafikkarte.