20. Mai 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
9. April 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Universal Music, eine 100 Prozent-Tochter des Medienkonzerns Vivendi Universal , wird den an der Nasdaq notierten online-Musikhändler Emusic übernehmen. Wie Universal heute, Montag, mitteilte, hätten die beiden Unternehmen ein entsprechendes Abkommen bereits unterschrieben. Entsprechend dieses Vertrages will Universal den Aktionären 0.57 Dollar pro Aktie zahlen.

Man sei der Überzeugung, dass Emusic die bisherigen Internet-Aktivitiäten auf ideale Art und Weise ergänze, erklärte Universal Music. Damit setzt Universal seine Expansion im Online-Musikgeschäft fort, nachdem das Unternehmen bereits Ende der vergangenen Woche gemeinsam mit Sony die Zusammenarbeit im Online-Musikhandel mit Yahoo bekannt gegeben hatten. Der japanische Elektronik-Konzern und Vivendi planen für kommenden Sommer den Start eines gemeinsamen kostenpflichtigen MP3-Dienstes.

Die 1998 gegründete Emusic hält derzeit die Rechte auf rund 13.000 Alben von über 600 verschiedenen Labels und behauptet von sich, den größten Verkaufskatalog für downloadbare MP3 Musik anzubieten und hat rund 10.000 zahlende Kunden.