11. Dezember 2017 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
3. April 2009
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Das Defizit der SRG SSR idée suisse für das Jahr 2008 fällt mit 79 Mio. Franken höher als erwartet aus. Die seit 2000 real abnehmenden Einnahmen konnten bis 2007 noch weitgehend durch Spar- und Effizienzmassnahmen kompensiert werden, doch die Finanzaussichten sind getrübt.

Weil die SRG SSR angesichts der Wirtschaftskrise eine Gebührenerhöhung nicht zur Diskussion stellt, wird eine Reduktion im Programmangebot nicht zu vermeiden sein. Entsprechende Entscheide werden im Zusammenhang mit der Finanzplanung fallen.

Eine Reduktion des Programmangebots ist nicht zu vermeiden

Angesichts der real abnehmenden Einnahmen und der aktuellen Finanzaussichten ist über die bestehenden Sparprogramme hinaus eine Reduktion des Programmangebots und der Eigenproduktionen nicht zu umgehen. Wo, wann und wie viel in den nächsten drei bis fünf Jahren abgebaut werden muss, wird die SRG SSR in naher Zukunft entscheiden.
Wettbewerb