25. Mai 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
22. Februar 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Das britische Softwareunternehmen Forbidden Technologies http://www.forbidden.co.uk hat eine Video-Kompressionstechnologie für das Internet vorgestellt, die nicht auf Breitband angewiesen ist. Nach den Angaben des Unternehmens ermöglicht die Technologie das Empfangen eines Videos über ein 56k-Modem und einen PC mit einem 500 MHz Prozessor in Echtzeit.

Video ist ein sehr ansprechendes Medium, aber bisher waren die Übertragungen immer ruckartig und der Schirm sehr klein", erklärte Stephen Streater, Vorstandsvorsitzender von Forbidden Technologies. "Unsere Übertragungsrate beträgt 25 Bilder pro Sekunde wie bei VHS." Die Auflösung wird vom Unternehmen mit 376 x 280 Pixel angegeben. Bei einem Test demonstrierte die Technologie eine ruckfreie Übertragung bei angegebenen Übertragungsraten von 41 kbps und 71 kbps. Die Körnung ist allerdings sehr grob.

Um ein Video ansehen zu können, benötigt ein Benutzer nur einen Browser mit Java-Unterstützung. Forbidden entwickelt die Technologie bereits seit mehreren Monaten. Im Durchschnitt kann die Kompressionsrate pro Woche um 2,5 Prozent verbessert werden. Das Unternehmen hat eine Demonstrationsseite eingerichtet. Das Forbidden will seine Technologie ab sofort Unternehmen anbieten, die ihre Webseite mit Video-Content ergänzen wollen.