24. April 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
29. Juli 2000
Drucken
Teilen mit Twitter
Die am 27. Juli von einem Bezirksgericht in San Francisco ausgerufene Schliessung der Napster Website wurde nur wenige Stunden vor Inkrafttretung der Anordnung wieder aufgehoben. Zwei Berufungsrichter entschieden kurz vor Ablauf der Frist zur Schliessung der Website der weltgrössten Community zum Austausch von Musikdateien, Napster könne sein Gratisangebot weiterhin aufrechterhalten.

Die Angestellten der Musiktauschbörse brachen nach dem Urteil in Jubel aus.

Ein Berufungsgericht hat die in erster Instanz angeordnete Schließung der Musiktauschbörse Napster aufgehoben. Nur wenige Stunden vor Ablauf der Frist für die Schließung des Online-Angebots entschieden die beiden Berufungsrichter am Freitag in San Francisco, Napster dürfe sein Internetangebot weiter betreiben. Die Angestellten des Unternehmens brachen nach dem Urteil in Jubel aus.

Nach Bekanntgabe des vorinstanzlichen Urteils hätte die Site am Samstag 29.Juli 6.00 MEZ geschlossen werden sollen. Vertreter der Plattenindustrie hatten die Betreiber der Website angeklagt und einen Verlust von 500 Millionen Franken durch die Verbreitung der Titel im Internet geltend gemacht. Der Austausch von Musiktitel im MP3-Format ist gerade unter den US-Amerikanischen Jugendlichen sehr beliebt.

Die Website von Napster erlebte nach eigenen Angaben in den letzten Tagen, den grössten Ansturm in ihrer Geschichte. Der Prozess dürfte dazu geführt haben, dass der Bekanntheitsgrad von Napster weltweit sprunghaft gestiegen ist.

weiter Info bei CNN und Napster
Wettbewerb