20. Mai 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
27. August 2000
Drucken
Teilen mit Twitter
Microsoft wird gemeinsam mit seiner Tochtergesellschaft Webtv Networks webtv.com einen Chip für interaktives Fernsehen entwickeln. Der "Solo 2"-Chip soll von Toshiba produziert und in neue, für Herbst geplante Set-Top-Boxen für den kommenden Fernsehservice namens Ultimate TV eingebaut werden.

Die Kunden können laut Angaben von Webtv dann mit dem Fernseher im Internet surfen oder zwei unterschiedliche Programme gleichzeitig aufzeichnen.
Darüber hinaus rüstet sich Microsoft für neuartige Services und Dienstleistungen, die in den kommenden Jahren über das Internet verbreitet werden.

Nach Schätzung von Branchenbeobachtern hat Microsoft rund 100 Mio. Dollar in die Entwicklung von Solo 2 investiert. Der nach dem Hund des WebtV-Firmengründers benannte Prozessor mit seinen 2,2 Mio. Transistoren soll sich deutlich billiger fertigen lassen als Chips mit annähernd der gleichen Leistung.
Webtv hat derzeit 1,1 Mio. Abonnenten. Der Dienst überträgt digitale Fernsehinhalte per Kabel oder Satellit, die Steuerung der Inhalte erfolgt von der Set-Top-Box per Modem. Ein Internetzugang ist im Webtv-Abo enthalten, lokale Telefongespräche sind in den USA meist kostenlos. Die monatlichen Kosten für das Basispaket liegen bei 24 Dollar, passende Set-Top-Boxen kosten rund 200 Dollar. Für erweiterte Funktionen, etwa zur Video-Aufzeichnung auf einer Festplatte, muss man rund 400 Dollar zahlen.