26. April 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
18. Dezember 2000
Drucken
Teilen mit Twitter
Wissenschaftler der Universität von Massachusetts http://www.umass.edu haben eine neue Speichertechnologie entwickelt, die die heutigen DVDs weit in den Schatten stellen kann. Deutlich mehr als ein Terabit Daten würden damit auf eine Scheibe nicht größer als ein Fünffrankenstück passen. Die Forscher ordneten dazu magnetische Nanodrähte in eine Polymerschablone an, wie sie in der Fachzeitschrift Science http://www.sciencemag.org berichten.

Bis zu 25 Spielfilme in DVD-Qualität werden auf dieser Speicherdisk der Zukunft Platz finden. Dazu ließen die Wissenschaftler nur 14 Nanometer (milliardstel Meter) dicke Drähte aus Kobalt in einem wabenförmigen Gerüst kontrolliert wachsen. Durch diese bisher unerreichte dichte Packung von magnetischen Material kann die enorme Speicherkapazität erreicht werden.

Als Matrix diente ihnen ein Gerüst aus dem Kunststoff Polystyren. Nachdem dieser ultraviolettem Licht ausgesetzt wurde, entstand ein hauchdünner Film mit winzigen Poren. In diesen ließen die Forscher die mikroskopisch kleinen Drähte aus Kobalt während einer so genannten Elektrodeposition wachsen. Da diese innovative Fabrikationstechnologie relativ einfach zu handhaben ist, glauben die Forscher an ein großes Marktpotenzial im Bereich der beschreibbaren Massenspeicher. Auch könnten die winzigen Poren als Reaktorbehälter mit katalytischen Eigenschaften dienen.
Wettbewerb