24. März 2017 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
20. Juni 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Sony hat an der CES 2015 die Augmented Reality Brille SmartEyeglass vorgestellt, die aktuell in erster Linie für Entwickler erhältlich ist. Sie sieht mehr wie eine 3D-Brille denn ein modisches Accessoire aus. Sie soll - oder kann - aber auch nicht den ganzen Tag getragen werden, zu kurz ist die spezifizierte Batterielaufzeit: eine Stunde, wenn die 3 Megapixel-Kamera genutzt wird, 2,5 Stunden sonst.Das integrierte Display stellt 419 x 138 Pixel dar. Zur Ausstattung gehört ein separater Controller, der auch Sprachbefehle entgegen nimmt und für Telefongespräche genutzt werden kann. Er lässt sich via NFC mit einem auf Android 4.4 oder höher laufenden Smartphone verbinden.

Eine Entwicklung des Münchner Technologieunternehmen VerbaVoice will die barrierefreie Kommunikation für Hörgeschädigte verbessern. Über die cloudbasierte Online-Plattform von VerbaVoice wird der Ton einer Veranstaltung oder eines Vortrags an einen Dolmetscher gesendet, von diesem live in Text übertragen und anschliessend auf dem Endgerät des hörgeschädigten Nutzers ausgegeben. Dieser Service soll über die VerbaVoice App „iCap“ in Kürze auch auf dem SmartEyeglass von Sony verfügbar sein und das Mitlesen auf Leinwand, Bildschirm oder Tablet ersetzen. Durch diese Anwendung können Hörgeschädigte Veranstaltungen, Meetings oder politische Debatten mit der Brille live verfolgen, ohne den Blick dabei vom Sprecher abwenden zu müssen.

Das Promovideo von Sony zeigt, welche Funktionen die Brille übernehmen könnte: Navigation mittels GPS, Benachrichtigungen, Fotowiedergabe.

Wettbewerb