24. Mai 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
11. Mai 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Grundig hat das Geschäftsjahr 2000 mit einem Plus von 1Mio. Euro abgeschlossen. Allerdings kam der Überschuss in erster Linie dadurch zustande, dass der Elektronik-Hersteller Rückstellungen in Höhe von rund 40 Mio. Euro aufgelöst hat. Im Jahr zuvor hatte Grundig einen Jahresüberschuss von 8 Mio. Euro bei einer Auflösung von Rücklagen über 37 Mio. Euro erwirtschaftet, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Im operativen Geschäft sei im vergangenen Jahr noch kein Gewinn erzielt worden. Der Umsatz legte um 6,3 Prozent auf 1,5 Mrd. Euro zu. Entscheidenden Einfluss auf das Ergebnis habe die Schwäche des Euro und die damit verbundene Stärke von Dollar und Yen ausgeübt, so Grundig. Das Unternehmen habe Vorprodukte in diesen Fremdwährungen eingekauft, den größten Teil des Umsatzes jedoch im Euro-Raum erzielt. Des Weiteren hätten Lieferengpässe am Markt nicht kompensiert werden können. Die Verkaufspreise seien um durchschnittlich drei Prozent gefallen.

Die Mitarbeiterzahl wird sich durch denn im März angekündigten Stellenabbau auf 5.000 reduzieren. Die 900 Arbeitsplätze würden in Deutschland abgebaut.