22. Mai 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
4. November 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Coding Technologies zeigte zusammen mit dem IRT (Institut für Rundfunktechnik), DTS und Philips die erste DVB-T-Übertragung der Welt mit 5.1 Surround Sound.

Die Audioübertragung ist kompatibel zu vorhandenen AV-Receivern und DVB-T Set-Top-Boxen und nutzt die MPEG-Surround-Technologie in Verbindung mit der Layer-2 Audio-Kompression, dem Standard-Codec von DVB-T.

Dank der neuen Lösung können die Sender ihre heutigen DVB-T-Programme auf Mehrkanal-Audio für die Wiedergabe mit jedem DTS-kompatiblen AV-Receiver nachrüsten.

Die Rückwärtskompatibilität mit Stereo-Set-Top-Boxen bleibt vollständig gewährleistet, da das Layer-2 MPEG Surround-Signal auf einem Layer-2 Stereosignal basiert. Damit entfällt auch der Simulcast von Stereo- und Multikanal-Streams.

Die Lösung besteht aus einem Layer-2 MPEG Surround-Decoder und einem DTS-Encoder, der das digitale Audiosignal im DTS-Format liefert; beide Komponenten sind in der Set-Top-Box des Endanwenders untergebracht.

Das codierte DTS-Signal wird über die digitale S/PDIF-Schnittstelle direkt an den AV-Receiver weitergegeben.

Existierende DVB-T Stereo-Set-Top-Boxen geben einfach den Stereoanteil des Layer-2 MPEG Surround-Signals ohne jede Qualitätseinbuße wieder.

Der Zusatznutzen des Surround Sound wird praktisch ohne zusätzlichen Aufwand realisiert: Parallel zum Stereosignal muss kein zusätzliches Mehrkanal-Audiosignal übertragen werden, das MPEG Surround-Signal erfordert keine wesentlich höhere Bitrate als der Layer-2 Stereo-Stream, und die vorhandenen Stereo-Empfangsgeräte können weiter genutzt werden.