25. Mai 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
3. Juni 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
SRG SSR idée suisse führt DVB-T, die digitale terrestrische Verbreitung von Fernsehprogrammen, in der Westschweiz ein.

Erste Etappe ist der Genferseeraum.

DVB-T steht für Digital Video Broadcasting - Terrestrial. DVB-T ergänzt die bisherigen Verbreitungskanäle und ermöglicht den digitalen Empfang der SRG-SSR-Programme über Antenne.

Laut internationalen Vereinbarungen wird in Europa in den nächsten Jahren nun auch die terrestrische Ausstrahlung der Fernsehprogramme über Sender von analog auf digital umgestellt.

Zahlreiche Länder in Europa - Deutschland, Spanien, Finnland, Frankreich, Grossbritannien, Italien und Schweden - führen DVB-T zurzeit ein oder verfügen bereits über einen Regelbetrieb.

In der Schweiz wurden durch den 2002 realisierten Verzicht auf die terrestrische Ausstrahlung der anderssprachigen Fernsehprogramme die frequenztechnischen Voraussetzungen für die Einführung des digitalen terrestrischen Fernsehens geschaffen.

Auf den frei gewordenen Frequenzen kann nun ein erster DVB-T-Kanal mit vier Fernsehprogrammen eingerichtet werden.

Nach dem Engadin und dem Tessin ist der digitale terrestrische Empfang jetzt auch in der Genferseeregion möglich.

Bis 2008 wird die übrige Westschweiz mit DVB-T-Signalen versorgt, und bis 2009 wird voraussichtlich ein landesweites Sendernetz aufgebaut sein.

Ab 1. Juni 2005 sind in der Genferseeregion via DVB-T TSR1, TSR2, SF1 und TSI 1 zu empfangen.