22. Mai 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
30. Januar 2004
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Der Insolvenzverwalter von Grundig, Siegfried Beck, der CEO der Alba plc, England, Daniel B. Harris, und der Präsident der Beko Elektronik A.S., Türkei, Ali H. Sümerval unterzeichneten am 29.1.2004 die Verträge zur gemeinsamen Übernahme des Bereichs Home Intermedia System (HIS) der Grundig AG.

Damit ist der Verkauf dieses wichtigen Kernbereichs, zu dem vor allem die klassischen Sparten der Unterhaltungselektronik wie TV, HiFi, Video, CD-Player, DVD-Player und -Recorder, der Bereich Forschung und Entwicklung, sowie die Service Aktivitäten gehören, nach intensiven Verhandlungen perfekt.

Die Grundig-Aktivitäten sollen künftig in zwei Gesellschaften fortgeführt werden, die ihren Sitz in Nürnberg haben. Eine Gesellschaft wird künftig die weltweiten Serviceaktivitäten wahrnehmen. In der zweiten Gesellschaft wird das bisherige Kerngeschäft fortgeführt, das im wesentlichen Forschung und Entwicklung, Marketing und Vertrieb umfasst.

Die Geschäfte beider Gesellschaften werden von Hubert Roth geführt, der dem Grundig-Konzern seit 26 Jahren angehört und zuletzt als Leiter Marketing und Vertrieb tätig war.

Die Aktivitäten in der Schweiz werden weiterhin von der Grundig (Schweiz) AG und dem Grundig Service Center CESS in Kloten wahrgenommen.

Die Grundig-Produkte sollen auch künftig nach Grundig-spezifischen Vorgaben - insbesondere Design und Entwicklung - von den bisherigen Fertigungsstätten bezogen werden. Die Investoren hätten sich verpflichtet, den Geschäftsbetrieb mit mindestens 200 Mitarbeitern fortzuführen.

Weiterhin sollen geschäftsübergreifende Dienstleistungen von der Grundig AG i. Ins. bezogen werden, bei der derzeit 250 Mitarbeiter beschäftigt sind.