21. Mai 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
20. Oktober 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Edvard Grieg hatte zum Bergen Philharmonic Orchstra eine ganz besondere Beziehung: Er war der künstlerische Leiter dieses Orchesters in den Jahren 1880 - 82.

Dass die Nachfahren dieser Musiker immer noch von Griegs Geist beseelt seine Werke spielen, bemerkt jeder, der diese brandneue und mehrkanalige Hybrid-SACD anhört sofort. In seine Norwegischen und Symphonischen Tänze liess Edward Grieg kunstvoll norwegischen Volkston einfliessen.

Auch der Dirigent Ole Kristian Ruud ist ein Grieg-Verehrer und erhielt 1992 den Grieg-Preis. Somit dürften die Vorschusslorbeeren eigentlich ausreichen, um eine sensationelle Grieg-Aufnahme anzukündigen.

Und in der Tat, die vorliegende Aufnahme begeistert nicht nur musikalisch, sondern auch klanglich. Differenzierte Klangfarben, eine perfekte Tiefenstaffelung des Klangkörpers und eine nicht übertriebene Darstellung der Raumakustik, führen zu einem audiophilen Höhenflug.

Eine aussergewöhnliche Grieg-Aufnahme vom schwedischen Kleinlabel BIS, welche die Vorteile der mehrkanaligen Tontechnik sehr schön zum Tragen bringt.
STECKBRIEF
Albumtitel:
Grieg: Norwegian Dances
Komponist:
Grieg
Label:
BIS
Jahr:
2003
Bestellnummer:
BIS-SACD-1291
Tonformat:
Hybrid-SACD
Medium:
SACD
Musikwertung:
9
Klangwertung:
9
Preis:
35