26. Mai 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
5. April 2002
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Wegen seiner aussergewöhnlichen Haarfarbe wurde Antonio Vivaldi (1678-1741) Il Prete Rosso, der rote Priester, genannt.
Seine barocken Concerti für Streicher und Blockflöte werden auf dieser DVD vom Ensemble Musica alta Ripa in beeindruckendem Surround-Sound in der eher halligen Akustik des Stephansstifts in Hannover zu neuem Leben erweckt: Da brodelt und kratzt es, dass es eine wahre Freude ist, und das Kolophonium scheint einem aus den Hochtönern entgegen zu spritzen. Der Recorder (Blockflöte) vollbringt rekordverdächtige Klangakrobatik. Dazwischen wird herrlich und authentisch barock geschwelgt. Klanglich und auch räumlich ist die Aufnahme sehr gut gelungen.
Je nach Aufstellung der Rearboxen empfiehlt es sich, die Lautstärke dieser Systeme um rund 3 dB zu reduzieren. Das Klangbild gewinnt dadurch drastisch an Klarheit. Auch diese 2+2+2-Aufnahme funktioniert in konventioneller 5.1-Boxenkonstellation bestens.
Punkto multimedialer Dokumentation gibt’s nur den kurzen Kommentar: "kein Bild/nur Musik".
STECKBRIEF
Albumtitel:
Vivaldi: Concertos and Chamber Music
Komponist:
Vivaldi
Label:
mdg
Jahr:
2001
Bestellnummer:
909 0927-5
Tonformat:
DVD-Audio Multichannel, Dolby Digital auf DVD-Video-Playern
Medium:
DVD-Audio
Musikwertung:
8
Klangwertung:
8
Preis:
50