24. Mai 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
17. März 2002
Drucken
Teilen mit Twitter
Darf man Bachs D-Moll Toccata von einer Schnulzenband "verhunzen" lassen? Darf eine Band wie Rondo Veneziano barocke Werke mit Schlagzeugbegleitung herunterleiern?

Weshalb eigentlich nicht? Was für die einen die totale Geschmacksverirrung ist, ist für andere der Mega-Ohrwurm.

Genau so steht es bei der brandneuen, absolut hervorragend klingenden Mehrkanal-Hybrid-SACD "Music of the Beatles". Hier werden Beatles Hits vom Cincinnaty Pops Orchestra unter der bewährten Leitung von Erich Kunzel und den hervorragenden King'Singers, einem Gesangensemble der Superklasse aus England, in einer Art und Weise gespielt, die nicht jedermanns Sache ist.
Ich persönlich kann mich beim besten Willen und in Anerkennung der hervorragenden Musikerleistung nicht mit diesem Musikverschnitt anfreunden. Doch soll hier jeder selbst entscheiden, ob es sich eben um Blasphemie oder musikalische Erleuchtung handelt.

Und zudem gilt die alte Weisheit immer noch: Kitsch ist die Kunst, die man heimlich liebt.

Der Sound ist vom feinsten und besten: Hervorragende Klangdefinition, exzellente Dynamik, eine gut gelungene räumliche Projektion der Instrumenten- und Gesangsgruppierung, verbunden mit einem Surround Sound der Spitzenklasse.
STECKBRIEF
Albumtitel:
Music of the Beatles
Komponist:
Beatles
Label:
Telarc
Jahr:
2000
Bestellnummer:
SACD-60540
Tonformat:
Hybrid-SACD-Multichannel
Medium:
SACD
Musikwertung:
5
Klangwertung:
10
Preis:
50