25. April 2017 | seit 1999
MAGAZIN
Seite 1 / 2
ARTIKEL
Publikationsdatum
6. August 2014
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Smart-TV nennt sich die aktuelle Oberfläche moderner Flachbild- Fernseher. Damit lassen sich Inhalte wiederfinden, ganz gleich, ob sie aus dem TV-Programm, dem Internet, dem Netzwerk oder einem angeschlossenen Zuspieler stammen. Nach Samsung sind auch andere Hersteller mittlerweile auf den Zug aufgesprungen, so dass nahezu jedes aktuelle TV-Modell über die praktischen Funktionen in leicht abgeänderter Form verfügt. Neben der Funktionsvielfalt, die den Entertainment-Faktor beim Fernsehen erhöht, überzeugt auch die Bedienung, denn hier kommen neben der klassischen Fernbedienung immer häufiger andere externe Geräte wie Tablets oder Smartphones zum Einsatz. Diese sind meist nicht vom gleichen Hersteller wie das Fernsehgerät. Wie kompatibel sind die systemfremden Produkte und worauf sollten Verbraucher bei der Anwendung im Speziellen achten?

Mehr als eine Fernbedienung

Grundsätzlich lassen sich mittlerweile viele verschiedene Apps und Programme einsetzen, um eine Verbindung zwischen externem Gerät und Fernseher herzustellen. Damit wird es möglich, etwa ein iPhone mit einem Samsung-Fernseher zu verbinden, aber auch Android-Modelle lassen sich so problemlos nutzen. Doch nicht nur als erweiterte Fernbedienung funktionieren die Smartphones und Tablets, über sie lassen sich auch verschiedene Inhalte direkt streamen. Dafür genügt entweder eine passende App oder die direkte Verbindung mittels Kabel.

Für eine funktionierende Verbindung ohne Kabel müssen sich beide Geräte in demselben WLAN-Netzwerk befinden. Für die Verbindung mit dem iPhone oder iPad wird nun beispielsweise von Samsung die App „SmartView“ benötigt, die den Fernseher erkennt. Dies sollte im Normalfall direkt nach dem Start passieren, ohne dass die Nutzer etwaige Einstellungen bearbeiten müssen. Die Apple-Geräte lassen sich nun als Fernbedienung nutzen, gleichzeitig wird das Bild des Fernsehers auf das Display des Tablets oder Smartphones übertragen.

Videos streamen

Der Smart-TV ist bereit für Filme, Videoclips aus dem Internet oder selbstgedrehte Videos (Bild: Samsung)

Wer hingegen Video-Inhalte vom Smartphone auf den Fernseher übertragen möchte, der kann zusätzlich die App „Video Browser for Samsung Smart TV“ nutzen. Mit ihrer Hilfe lassen sich verschiedene Video-Plattformen ansteuern, deren Clips wiederum direkt auf den Fernseher übertragen werden können. Ähnlich funktioniert ein solcher Service auch mit der YouTube App, die nicht nur für iOS, sondern auch für Android nutzbar ist. Soll ein Android-Gerät mit dem Fernseher verbunden werden, so wird die App „Smart TV Remote“ benötigt, die kostenlos erhältlich ist. Der Fernseher kann auf diese Weise innerhalb des Netzwerkes gesteuert werden.

Befinden sich Filme oder Bilder im Speicher des Mediums und sollen sie auf dem Fernseher wiedergegeben werden, so bietet sich die direkte Verbindung mittels HDMI-Kabel an. Hier ist in jedem Fall ein spezieller HDMI-Adapter notwendig, iPhones und iPads benötigen ausserdem einen Dock Connector. Letztlich ist es aber irrelevant, welches Smartphone oder Tablet zum Einsatz kommt, entscheidend sind hingegen die genutzten Apps.

Tablets mit vielfältigen Funktionen

Samsung hat letzten Winter Käufern bestimmter Smart TV-Modelle als kostenlose Zugabe ein Tablet angeboten. Die Aktion lief unter dem Namen „Zusammen am schönsten“ und lief bis zum 6. Januar diesen Jahres, wobei das Tablet-Modell vom jeweiligen Fernseher abhing. Wer sich auch in Zukunft ein Tablet für die Nutzung am Smart TV wünscht, der sollte aber in jedem Fall noch auf andere Punkte als nur die Kompatibilität achten, denn schliesslich bieten Tablets auch für sich genommen Entertainment-Möglichkeiten. Wichtig ist beim Kauf also in erster Linie, wofür das Gerät sonst noch benutzt werden soll, zum Beispiel zum Surfen oder für das Geschäft. Wer sich bei der Wahl des richtigen Modells unsicher ist, der kann und sollte sich auf einen Kaufberater für Tablets, wie beispielsweise den von Ackermann, verlassen, der mittlerweile nicht nur im Fachhandel, sondern auch auf vielen Websites nutzbar ist – auf diesem Wege können die passenden Anforderungen bequem online ausgewählt werden, sodass die Auswahl immer weiter verfeinert wird.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Wettbewerb