26. März 2017 | seit 1999
MAGAZIN
Seite 1 / 5
ARTIKEL
Publikationsdatum
17. November 2013
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Um die 5 cm misst ein aktueller Flachbildschirm in der Tiefe. Das reicht kaum für das Chassis eines konventionellen Lautsprechers, geschweige denn für das nötige Volumen, um einen kräftigen Sound im ganzen Klangspektrum abzustrahlen. Die Zukunft sieht noch schlanker aus: OLED-Bildschirme können mit einer Tiefe von einigen Millimetern gefertigt werden. Das Bild wird immer besser, doch das Designideal des im Raum schwebenden Bildes verknappt den Platz für die Lautsprecher zunehmend und verurteilt die Tonqualität damit zu einem Schattendasein.

Das kann ja hilfreich sein, etwa bei einer Nachrichtenmeldung über Krieg oder Verbrechen, wo der dünne Ton zusätzliche Distanz schafft. Doch wenn es um diejenigen Emotionen geht, die man gerne zulässt – etwa bei der Übertragung eines Konzertes oder bei einem Filmdrama – ist ein guter, das heisst ein dynamischer, den gesamten Hörbereich abdeckender Ton, unabdingbar.  Wie lässt er sich realisieren?

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Wettbewerb