22. Oktober 2017 | seit 1999
MAGAZIN
Seite 1 / 2
ARTIKEL
Publikationsdatum
27. Oktober 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Im exklusiven Interview mit avguide.ch gibt Edgar Van Velzen, der CEO von Teufel, Einblick in die Strategie und erklärt, warum die Schweiz für Raumfeld ein wichtiges Land ist.

Fabian Heer, avguide.ch: Teufel war dieses Jahr das erste Mal auf der IFA als Austeller. Wieso erst jetzt?

Edgar Van Velzen, CEO Lautsprecher Teufel GmbH: Wir sind seit 35 Jahren in Berlin, und es ist das erste mal auf der Messe. Unsere Strategie ist es, näher zum Kunden zu kommen, wir sind ja nur online. Was super gut für uns ist. Aber wir brauchen auch die Nähe zum Kunden -  nicht nur online,  nicht nur über Mail. Da haben wir zwei Strategien. Einmal mit unseren eigenen Flaggship- und Brandstores. Und zweitens zeigen wir uns auf der Messe. Und etwas besseres als die Begegnung mit dem Kunden gibt es nicht.

avguide.ch: Wieso hat das so lange gedauert bis Teufel das erste mal an der IFA präsent ist?

Van Velzen: Ich bin seit zweieinhalb Jahren dabei. Für mich ist das eine ganz normale Sache. Ich habe vorher für zwei grosse Hersteller gearbeitet. Da war die IFA ein Muss. Das war bei uns nicht so. Das war online, hat ausgereicht, das war ok. Und ich habe das entschieden. Ich finde es wichtig, die Begegnungen mit dem Kunde zu haben, direktes Feedback zu bekommen. Die guten und die nicht guten Nachricht zu bekommen.

avguide.ch: Sie haben die Brandstores bereits angesprochen, hier in Berlin haben Sie einen tollen Flaggshipstore, in Amsterdam ist der nächste grosse geplant. Wie sieht die Strategie da aus?

Van Velzen: Wir erweitern in den nächsten 12 - 18 Monaten in Europa auf knapp zehn Brandstores. Wir werden einen Flaggshipstore haben. Das ist Berlin. Dieser ist auch richtig gross. Das könnten wir uns aber nicht überall leisten. Darum gibt es die Brandstores. Es gibt Brandstores, die sind nur für einen Brand, und es gibt Brandstores für beide, Teufel und Raumfeld.

avguide.ch: Ist für die Schweiz auch ein solcher Brandstore geplant?

Van Velzen: In der Schweiz schauen wir uns das auch an. Wir möchten vielleicht in Zürich auch einen Store eröffnen. Es gibt Leute, die kaufen gerne online. Ist prima. Aber es gibt solche, die wollen uns trotzdem sehen, nochmal hören, nochmal eine Erklärung bekommen. Und bestellen es dann trotzdem online. Aber diese Kunden sind uns natürlich auch wichtig. Das ist die Strategie dahinter, dass wir uns zeigen können. Vertrauen gewinnen und dann weiter das Geschäft online abwickeln können.

avguide.ch: Die Idee ist also nicht, dass die Kunden dann direkt in diesen Stores ihre Geräte kaufen?

Van Velzen: Na, sie können bestellen. Aber die meisten unserer Geräte sind gross. Das sind 5.1 Systeme, das sind grosse Lautsprecher. Das wollen Sie nicht mit nach Hause nehmen aus dem Store. Wenn Sie im Store bestellen, dann versprechen wir, dass Sie eine ganz kurze Lieferzeit bekommen. Einen Tag später ist es da. Aber klar, kleine Geräte wie Kopfhörer, die haben wir auch im Store. Die kann man gleich mitnehmen.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Wettbewerb