24. Mai 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
25. März 2002
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Die von Sony im Sonyville in Schlieren präsentierte Neuheiten für die erste Jahreshälfte drehten sich in erster Linie um Unterhaltungselektronik für unterwegs. Tragbare Geräte, Wechselspeicher und einfache Verbindungen zur Datenübertragung zu anderen Geräten oder zum Internet sind der Schwerpunkt der diesjährigen Präsentation. Ebenfalls prominent vertreten ist das Heimkino, unter anderem mit einer Gesamtanlage und einem Receiver, die beide auch die SACD in ihrer Mehrkanalversion abspielen, neben Lautsprechern und neuen Modellen der Wega-Reihe (Flachbildfernseher und Plasma).

Mobilität

Bei den mobilen Geräte wartet Sony mit einer ganzen Palette neuer digitaler Fotoapparate auf, wie die kompakten Cyber-Shots DSC-P2 und P9 oder die Mavica, die ihre Bilder auf CD speichert. Dazu passend ein Fotodruicker für die Westentasche, der immerhion Kreditkartengrosse Bilder druckt. Digitale Videokameras im DV- und im MicroMV-Format sowie ein MiniDV-Walkman ergänzen das Gerätesortiment für Bewegtbilder. Für die Datenübertragung zum Computer oder direkt zum Drucker sorgen entweder der Memory Stick oder die USB-Schnittstelle.

Mobil ist auch der Audio-Bereich. CD-Walkmen mit MP3-Wiedergabe und die NetMD-Geräte, mit denen Musik aus dem Internet auf Minidisc heruntergeladen werden kann, sind Neuheiten, die bereits erhältlich sind. Kino unterwegs verspricht der DVD-Walkman. Interessant ist er nicht nur wegen seiner geringen Abmessungen, sondern auch wegen des abnehmbaren Displays, das es erlaubt, den Walkman in der Tasche zu versorgen und dennoch einen Film zu schauen.

Pocketklasse

Die neuen kompakten Cyber-Shots DSC-P31, DSC-P51 und DSC-P71 sind leicht in der Tasche zu verstauen. Für schöne Erinnerungen sorgen der 2.0 Megapixel CCD der DSC-P31, DSC-P51 und der 3,2 Megapixel CCD der DSC-P71 mit 14-Bit Analog/Digital-Wandler. Das Einstiegsmodell DSC-P31 verfügt über einen dreifach digitalen Zoom. Die DSC-P51 hat einen zweifach optischen, sechsfach digitalen Zoom. Die DSC-P71 besticht gar mit einem dreifach optischen, sechsfach digitalen Zoom. Neu ist die Multibildfunktion, die 16 Bilder in schneller Folge aufnimmt und als ein einziges JPEG-Bild abspeichert. Die P31 und P71 sind für 499 Franken bzw. 849 Franken ab April erhältlich, die P51 ab Juni für 649 Franken.

Mavica

Die Mavica MVC-CD400 ist mit einem 4,0 Megapixel CCD und dem lichtstarken Zeiss Vario-Sonnar, einem dreifach optischen Zoom (sechsfach digital) mit einer Brennweite von 34 mm – 102 mm (verglichen mit KB 35 mm) und einem 6,35 cm große LCD-Bildschirm mit 123.000 Pixel ausgestattet. Die neue Multi-Bildfunktion ermöglicht das Festhalten schneller Bewegungsabläufe in insgesamt 16 Phasen. Bewegte Bilder nimmt die Mavica in MPEG HQX (High Quality EXtended) mit einer Wiederholungsrate von 16,6 Bildern pro Sekunde auf. Die Länge der Filme ist durch die Kapazität der CD begrenzt. Die Kamera ist ab April für 2199 Franken erhältlich.

Fotodrucker

Der DPP-MP1 ist ein extrem kleiner Fotodrucker, der kaum größer als eine Zigarettenschachtel ist und mit Batterien gerade mal 450 Gramm wiegt. Die Bilder werden direkt vom Memory Stick oder, mit Hilfe der DPOF (Digital Print Order Form) Funktion in der Kamera ausgewählt, randlos in Kreditkartengröße ausgedruckt. Außerdem kann der DPP-MP1 über einen integrierten USB-Anschluß an jeden Computer mit entsprechender Schnittstelle angeschlossen werden. Sein Preis: 649 Franken.

MicroMV-Camcorder

Sie ist mit 435 Gramm federleicht und passt in jede Hemd-, Hosen- oder Handtasche. Der MicroMV-Camcorder DCR-IP55 ist mit einem 1,07 Mega-Pixel CCD-Chip ausgestattet. In Verbindung mit dem Carl Zeiss-Objektiv sorgt dieser für gestochen scharfe Videoaufnahmen. Fotos schiesst er mit einer Auflösung von 1152 x 864 Pixel und speichert sie auf einem Memory Stick. Mittels der integrierten Bluetooth-Schnittstelle lassen sich Fotos oder MPEG-Kurzfilme direkt per E-Mail verschicken. Über die USB-Schnittstelle lässt sich der Camcorder auch als Webcam einsetzen. Er kostet 3498 Franken und ist ab Juni erhältlich.

NetMD

Mit der NetMD-Technologie werden in kürzester Zeit Musik-Dateien (ATRAC3, MP3, WMA und künftige weitere Formate) aus dem Internet über den PC auf MiniDiscs übertragen. Dank einer USB-Schnittstelle erfolgt das in Windeseile. Je nach MDLP-Modus (zweifach/vierfach) erfolgt die Datenübertragung 16- oder 32-mal schneller als bei der Überspielung in Echtzeit. Alle bisherigen MD-Geräte mit MDLP-Funktion können NetMD-Aufnahmen abspielen. Das NetMD-Walkman-Trio setzt sich aus den Geräten MZ-N707 (Fr. 529.-), MZ-N505 (Fr. 449.-) und dem Highlight-Produkt MZ-N1 (Fr. 649.-) zusammen. Die Geräte sind bereits lieferbar.

Memory Stick

Immer mehr Anwender nutzen die Memory Stick-Technologie für den Austausch digitaler Information, denn die Handhabung ist denkbar einfach. In über 50 Produktkategorien hat sich der kleine Speicher schon durchgesetzt und die Zahl der kompatiblen Produkte steigt weiter. Auch Geräte, die keinen Steckplatz haben, werden dank der Vielzahl der angebotenen Adapterlösungen im Handumdrehen Memory Stick-tauglich. Erneut reduziert werden die Preise für den Memory Stick: 8 MB kosten Fr. 45.-, 16 MB Fr. 59.-, 32 MB Fr. 79.-, 64 MB Fr. 129.- und 128 MB Fr. 229.-

Vaio und Clié

Das neue VAIO Notebook PCG-SRX41P ist 1,26 Kilo leicht und sowohl Bluetooth- als auch WirelessLAN (WLAN)-fähig. Hinter der edlen Fassade in runder Form steckt ein 800A MHz-M Intel Pentium III Prozessor mit SpeedStep-Technologie. Es kostet 3999 Franken.

Der 12,5 mm schmale und 138 g leichte Handheld der Clié-Familie, der PEG-T625C, verfügt über ein TFT-Farbdisplay mit der derzeit höchsten Auflösung von 320 x 320 Pixel. Die integrierte Infrarotfernbedienung garantiert die richtige Verbindung zu DVD-Playern, Fernsehgeräten und Videorecordern auch über grössere Entfernungen hinweg. Der T625 kostet 699 Franken.

DVD-Walkman

Mit dem tragbaren DVD-Video-Player D-VM1 hat sich der Audio-Walkman zur Multimedia-Plattform gewandelt. Nur 571 Gramm inklusive Akku wiegt das 15 x 3,2 x 16,7 Zentimeter grosse portable Gerät und ist dennoch ein DVD-Player mit allem drum und dran. Das abnehmbare 3,5-Zoll-TFT-Display bietet eine Auflösung von bis zu 200.000 Pixel. Der D-VM1 ist kompatibel mit zahlreichen Speichermedien wie DVD-Video, DVD-R/RW, Video CD, Audio CD sowie CD-R/RW. Er ist Ab Mai für 2498 Franken erhältlich.

DVD-Receiver

Der AVD-S10 besticht durch seine elegante silberfarbene Front. Sein diskret aufgebauter S-Master-Digitalverstärker besitzt je einen Dolby- Digital-, DTS- und Dolby Pro Logic-Decoder mit einer Surround-Leistung von 50 Watt (RMS) pro Kanal. Er spielt neben CD, CD-R/-RW und DVD auch Super Audio CDs (SACD) ab, die einen audiophilen Hörgenuss im Mehrkanalton bieten. Der Digitalreceiver ist ab Juni für 1298 Franken im Handel.

Heimkino-System

Zwei Jahre nach der Einführung des ersten Modells baut Sony die DAV-Serie mit diesem neuen Einsteigermodell weiter aus. Das Heimkino-System verfügt über einen Receiver mit eingebautem DVD-, SACD- und CD-Player, verpackt in einem attraktiven Aluminium-Design. Der Verstärker, ausgestattet mit einem S-Master-Digitalverstärker, sorgt er für einen druckvollen Sound. Für diverse DVD-Surroundquellen stehen je ein integrierter Dolby-Digital- und DTS-Decoder zur Verfügung. Ab April ist die Kompaktanlage für 1198 Franken im Handel.

AV-Lautsprecher

Die kleinen Monitor-Lautsprecher SS-LA300ED und der Design-Center-Lautsprecher SS-LAC305ED sind 2-Wege-Bassreflex-Boxen mit einem Übertragungsbereich bis 70.000 Hertz und einer maximalen Musikbelastbarkeit von 100 Watt. Damit sind sie zur Stereo-Wiedergabe und zum Abspielen von Multikanal-Super Audio CDs in einem 5-Kanal-Full-Range-Setup bestens geeignet. Gemeinsam mit dem Subwoofer SA-WD200 oder dem SA-WD100 lassen sich je zwei Front- und Rücklautsprecher der SS-LA300ED mit einer Centerbox zu einem 5.1-Surround-Arrangement für die Wiedergabe von Video-DVDs und Super Audio-CD-Multikanal-Aufnahmen kombinieren. Die Lautsprecher sind ab Mai erhältlich, der Monitor für 229 Farnken, der Center für 299 Franken.

Festplatte und CD-Player

Home Entertainment der besonderen Art bietet Sony mit dem neuen silberfarbenen Kombigerät HAR-D1000 aus Festplatte und CD-Player: Auf der 40 GB großen Festplatte finden bis zu 500 Musik-CDs Platz. Musik-Dateien oder ganze CDs werden über den USB-Anschluss mit doppelter Geschwindigkeit auf die Hard Disc überspielt. Die Anwahl der Musiktitel erfolgt einfach und schnell mit Hilfe des Jog Dial am Gerät oder über die Infrarot-Fernbedienung. Interpret und Titel zeigt der CD-Text auf dem zweizeiligen Display an. Der HAR-D1000 ist ab März für 1598 Franken im Handel.

Sevgi Gezici im Gespräch mit avguide

Bis zum Jahr 2005 werden alle Sony Produkt-Segmente online-fähig sein. Bis dahin werden flächendeckend breitbandige Netzwerke zur Verfügung stehen, auf die diese Produkte ohne den Umweg über einen PC zugreifen können. Darüber hinaus werden Sony-Produkte untereinander kommunizieren und nahtlos miteinander verbunden sein.

Sony nennt diese Strategie das Crossover-Netzwerk ohne Grenzen, das die breitbandige Vernetzung in Zukunft in allen Lebensbereichen, zu Hause, im Büro, im Auto oder unterwegs in der Freizeit zulässt. Basierend auf offenen Standards und Schnittstellen wie i.Link, MemoryStick, Bluetooth oder Wireless LAN hat Sony heute bereits die Verschmelzung von Consumer Electronics und Informationstechnologie so weit vorangetrieben, dass z.B. ein Sony-Camcorder ohne Umweg über den PC direkt auf das Internet zugreifen kann, um Videos und Fotos zu verschicken.

Neben den vier bisherigen Portalen, mit denen auf das Internet zugegriffen werden kann (Notebook/PC, digitales Fernsehen, Handy und PlayStation), bildet dieses Produktkonzept eine zusätzliche Möglichkeit, das Internet direkt zu nutzen.