27. Juli 2017 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
2. Juli 2016
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Die Nachricht kommt etwas überraschend. Welches Interesse sollte Apple an Tidal haben? Apple übernahm 2014 Beats für 3 Milliarden USD. Die teure Akquisition führte zum Start von Apple Music mit heute 11 Millionen Abonnenten. Tidal ist erst ein Jahr in Betrieb und weist lediglich 3 Millionen Nutzer aus. Der Marktführer Spotify hat rund 30 Millionen Kunden und schleppt noch 100 Millionen Nutzer mit, die für den Dienst nichts bezahlen.

Das Interesse von Apple liegt in Top-Künstlern wie Kayne West. Kayne lancierte sein mit Spannung erwartetes Album "Life of Pablo" exklusiv bei Tidal. Beyoncé, seine Frau und Geschäftspartnerin, liess Apple mit ihrem Album "Lemonade" links liegen und lancierte es mit Tidal. Das ist hart für Apple, nach den Rekordergebnissen mit einem 2013 exklusiv über iTunes verkauften Album derselben Musikerin. Künstler wie Kayne, Beyoncé und Rihanna sollen Anteile an Tidal besitzen, so das "Wall Street Journal".

Die Verhandlungen zwischen Apple und Tidal sollen sich allerdings in einer sehr frühen Phase befinden, die jedes Ergebnis offen lässt.

Nichtsdestotrotz: Apple hat sehr viel Zeit und Geld in die Entwicklung eigener Methoden gesteckt, exklusive Inhalte zu generieren. Ein aktueller Bericht legt den grossen Aufwand dar, den Apple betreibt, um Musikvideos, Dokumentationen und andere digitale Medien zu finanzieren. Top-Manager bis hin zu CEO Tim Cook sollen in den Prozess involviert sein. Es werden Exklusiv-Inhalte von Künstlern wie Eminem, Drake, Taylor Swift, M.I.A, Future, Chance the Rapper und mehr angepeilt.

Es gibt also keine Überraschungen.

Quellen: Mikey Campbell (appleinsider); "The Wall Street Journal"

Wettbewerb